War Rechte-Vergabe der Qualifikations-Spiele für EM 2016 + WM 2018 an RTL ein Fehler?

Die Rechte-Vergabe der Qualifikations-Spiele für die Europameisterschaften 2016 und Weltmeisterschaften 2018 an RTL ist eine Katastrophe – auch für die öffentlich-rechtlichen Sender wie ARD und ZDF

Natürlich freut sich ein Klitschko über die Vergabe der Übertragungsrechte für die Qualifikationsspiele an seinen Haussender RTL, wie er in einem Interview auch artikuliert. Wahrscheinlich wird sich auch Vettel freuen und eben all jene, die bei „Sport“ an Formel-1 und Boxen unterbrochen von Werbung, Trailern und kuriosen Gewinnspiel-Fragen denken. Ebenso wird es vielen Event-Fans herzlich egal sein, wer dann dort als „Experte“ in Erscheinung treten wird. Als Beleg nur mal ganz aktuell die Pressekonferenz zwei Tage vor dem WM Finale 2014 in Brasilien, wo man natürlich erwarten kann, dass hier innerhalb eines so erlesenen Kreises reine Fachfragen gestellt werden. Da kommt diese facepalm Frage:

Video gefunden bei fundstueckedesinternets.de

Ich kann mich noch an die wenigen von RTL übertragenen WM-Spiele 2006 erinnern, die mich von der Art und Weise her nicht überzeugt haben. Darum werde ich wohl eher skeptisch die Versuche, die Spiele der Nationalmannschaft in der Quali auf niveauvolle und passende Weise zu übertragen, eher skeptisch beäugen. Zu groß ist die Angst, dass C-Promis aus dem RTL-Stall zu ihrer Meinung befragt werden, wie denn Deutschland nun gegen ein eher nicht favorisiertes Team abschneiden wird und danach schwarz-rot-goldene Fähnchen schwenkende Stars von DSDS, Dschungelcamp, Wild Girls oder

Dass sich die Öffentlich-Rechtlichen Sender auch hier mal wieder nicht mit Ruhm bekleckert haben und Millionen von Gebührenzahlern enttäuscht haben dürften, liegt auf der Hand. Ein Spiel der Deutschen Nationalelf wird also zukünftig zwar noch im sogenannten Free-TV zu sehen sein – aber “frei”, nämlich von nervigen Werbe-Blöcken und der Vermischung von RTL-eigener Unterhaltungsindustrie mit dem Fußball-Sport, ist der Zuschauer auf keinen Fall. Hier zum Beispiel aus einer Mittagssendung, die im Jahr 2014 den RTL-Zuschauern gestellt wird. Wohlgemerkt, es geht nicht um Fragen an Kinder im Rahmen eines Baby-Programms – sondern die Sendung „Punkt12“ versteht sich als ein Mix aus Nachrichten und Magazin. Trotzdem, Fremdschämen pur für Frage, Antwort und RTL

Dass sich der Sender einfach mal neue Konzepte, die weniger zum Drücken der Fernbedienung animiert und auf das Interesse für Produkte oder Dienstleistungen abzielt, überlegt – daran vermag ich nicht zu glauben. Denn mit der Masche scheint man ja Erfolg zu haben. Ob damit aber auch Sympathien und Synergien entstehen abseits eines klatschwütigen Publikums, darf bezweifelt werden. Bestimmt wird auch schon an einem Quali-Song, einer Facebook-Seite und einem supertollen Gewinnspiel gearbeitet. Olivia Jones kommentiert mit Joey Heindle und Georgina live von der siegestrunkenen Fanbase und lässt die RTL-Klientel inhaltsleere Floskeln ins Mikro absondern. Matze Knop und Paul Panzer sorgen für die Lacher.

Die Zeit, bei der man sich noch auf Spiele von Neuer, Lahm, Podolski & Co in Ruhe freuen konnte inklusive einer insgesamt abgerundeten Berichterstattung, ist nun also vorbei. Waldemar Hartmann wird leise in sich hineinkichern. Gute Nacht…….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.