Die vielleicht schnellste Versteckte-Kamera-Show der Welt auf Pro7?

ProSieben läuft manchmal ideentechnisch auf der letzten Rille, möchte man meinen und nicht anders ist eigentlich das Vorhaben mit der versteckten Kamera zu erklären.

Schon tagsüber foltert ProSieben seine Zuschauer mit “Two and a half Men”, “How I Met Your Mother” oder “The Big Bang Theory” und bestätigt eigentlich hier schon das völlige Desinteresse am Kunden. Die wenigen Highlights in Form von Blockbustern oder funktionierenden TV-Shows kann man fast an einer Hand abzählen und so wird auch die neue Variante einer Show mit Streichen an und mit Promis sicherlich kein Höhepunkt der deutschen Fernsehunterhaltung werden.

Irgendwo in einem Raum müsste es doch bei ProSiebenSat1 ein Meeting so gegen 11 Uhr am Montag geben, wo sp brainstormmäßig darum gebeten wird, die besten Ideen mal an so eine Tafel zu bringen oder in einen Eimer zu schmeißen. Dann spricht man darüber und entscheidet über ein Konzept, so stellt man sich in etwa die Aktivitäten dieser vielen Menschen vor, die mal “irgendwas mit Medien” studiert haben und nun in Verantwortung stehen, für ihre Fans und vor allem Werbekunden eine Sendung zu zimmern für Samstagabend. In 150 Minuten Länge inklusive Werbung, wie das auch im Artikel von DWDL unten steht.

Und dann kommt so etwas heraus. Wer also noch nicht komplett zu Amazon, Netflix & Co abgewandert ist, bekommt nun also das wahnsinnig “neue” Konzept diverser Streiche dargeboten. Aber natürlich wird das nicht einfach so angeboten, nicht weniger als die vielleicht schnellste Versteckte-Kamera-Show der WELT wird angekündigt – darunter geht es wohl nicht. Man darf also gespannt seine digitalen Videorekorder programmieren, um sich von der Qualität zu einem Zeitpunkt seiner Wahl zu überzeugen. Ein Samstagabend könnte dafür zu schade sein. Vielleicht an einem Vormittag – als Ersatz, wenn man dem ganzen Seriengedöns so wirklich gar nichts mehr abgewinnen kann. Spätestens aber, wenn man dann wieder abgibt an die Werbung, wird sich das Tempo spürbar verlangsamen und der mögliche Schwung ist wieder verloren, muss man doch noch seine ganzen Gewinnmöglichkeiten feilbieten.

Quelle: ProSieben bringt Versteckte-Kamera-Show an den Start – DWDL.de

Headis Team-WM Flop bei Pro7

War schon der einzelne Wettbewerb bei “Schlag den Raab” wenig spannend bis einigermaßen unterhaltsam, wollte Pro7 scheinbar aus allen möglichen Disziplinen dort eine eigene Show machen. Ein Flop mit Ansage, wenn man als Zuschauer in sich hineinhorcht und der Sender die Perspektive wechseln würde.

Aber der Sender ProSieben wechselt nicht die Perspektive, sondern setzt wie immer auf das altbackene Konzept mit den immer gleichen Fehlern. Elton ist ab und zu ganz witzig, wenn er ins Gesamtkonzept passt und bei “Schlag den Star” gerade noch so erträglich, weil die beiden kämpfenden Promis im Vordergrund stehen.

Dann lädt man da halt irgendwelche Leute ein, die sich so einen Sendemüll selbst niemals anschauen würden – die meisten tingeln halt von der Talkshow zur nächsten Bühne oder dem nächsten “Promi-Special” mit irgendwas. Es ist einfach belanglos und egal, wie man das Kind nun nennt, hat die Headis Team WM wenig mit einer Weltmeisterschaft zu tun – aber wen interessiert das schon? Genau keinen bzw. gerade einmal ein bisschen über 900.000 wollten sich deutschlandweit langweilen lassen.

Da tut es ganz gut, sich solche Sendungen aufzunehmen und den Samstagabend mit sinnvolleren Dingen zu beschäftigen. Ein Blockbuster am Sonnabend ist gefühlt also nicht zumutbar für die Zuschauer, stattdessen sendet man immer die gleiche Soße.

Langweiliger Moderator, der vermitlich immer vor den Werbepausen irgendwas mit “100.000 Euro” und “anrufen” brav auswendig gelernt aufsagt und dazwischen halt die Wettbewerbe. Drei Stunden lang. Was wie eine Strafe klingt, kann doch nicht ernsthaft der Anspruch eines ehemals großen Senders wie Pro7 sein?

Mich jedenfalls wundert die miese Einschaltquote nicht, weder der Titel, noche die Protagonsten für diese Show haben mich vom Hocker gerissen und dazu gedrängt, die Fernbedienung auf ProSieben zu schalten. Vielleicht schaue ich die Show mal an einem Vormittag nebenbei während der Hausarbeit oder wenn ich mal nicht schlafen kann. Selbst die Headis-Teilnehmer hatten wohl am Samstagabend etwas besseres vor, denn die Show wurde vorher aufgezeichnet und wird dann eben als Highlight am Wochende versendet. Ein Dienstagabend hätte es wohl auch getan von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr – aber es musste ja die große Bühne sein. Ein Flop mit Ansage.

 

Quelle: “Die 1. Headis Team-WM”: Bei Stefan Raabs seltsame Ping-Pong-Show floppt Elton – FOCUS Online

THE MECHANIC mit Jason Statham

Mal wieder ein richtig geiler Action-Kracher mit Jason Statham, als eiskalt planender Killer bereitet er alles akribisch vor. Natürlich fallen jede Menge Schüsse und es kommt keine Langeweile auf, diesmal kam “The Mechanic” auf Pro7 und die Werbepausen waren in dem ab 23 Uhr beginnenden Actionfilm durchaus erträglich. So wie praktisch jeden Film mit Jason Statham kann ich auch diesem Film empfehlen.

CODENAME U.N.C.L.E. auf ProSieben

Letztens kam mal wieder auf Pro7 der Agenten-Thriller “Codename UNCLE” und ich muss sagen, auch beim zweiten Mal anschauen hat der Film kaum an Unterhaltungswert eingebüßt und gänzt als Actionfilm mit lustigen Momenten. Leider hat die Handlung irgendwann unter den stäbdigen Werbeunterbrechungen gelitten – aber was dazwischen war, ist mir bei Codename UNCLE positiv in Erinnerung geblieben.

“Schlag den Henssler” schlug sich gut zum Start

Auch mit ein paar Tagen Abstand zum Einstand von “Schlag den Henssler” auf ProSieben fühlte ich mich relativ gut unterhalten von Steffen Henssler, der als Nachfolger von Stefan Raab in den Ring stieg, um sich unter Umständen von einem ausgewählten Kandidaten schlagen zu lassen.

An ein paar Änderungen musste sich der Zuschauer dann doch gewöhnen, denn moderiert wurde die Samstagabend-Show jetzt von Elton und nicht mehr vom etwas spröden Steven Gätjen. Außerdem ersetzte der vom Dart bekannte Elmar Paulke den zu RTL und Sky abgewanderten Frank Buschmann als Stimme aus dem Off. Statt wie bisher aus fünf wurde nur noch aus drei möglichen Kandidaten gewählt und als alle als Gegner den Personal Trainer von Nico Rosberg erwarteten, gab es mit dem etwas langweilig wirkenden Football-Spieler André aus Rostock eine kleine Überraschung.

So kamen aber leider eben nicht die beim Original so beliebten Wortwechsel auch zwischen dem Kandidaten und Henssler zustande, sondern die Dialoge fanden in der Mehrzahl statt zwischen Elton und Steffen. Ein Manko, was sich auch durch die ganze Sendung zog und so konnte man auch schwer so etwas wie Sympathie für den Herausforderer aufbauen, verfolgte als TV-Zuschauer das Geschehen mal mit mehr, mal mit weniger Interesse.

Das lag auch an den Spielen, die in etwa dem schon bekannten Repertoire entsprachen von vor zwei Jahren. Gepaart mit dann auch wieder völlig unberechtigten, viel zu langen Werbepausen wurde daher auch immer wieder der gerade entstandene Spannungsbogen jäh unterbrochen und so quälte man sich durch die stundenlange Show. Klar gab es auch ein paar Highlights, wie zum Beispiel das Spiel “Leitersprossen”, aber alles in allem verlief alles in dem erwartbaren Rahmen inclusive Show-Acts und so weiter.

Am Ende war es dann auch wie eine kleine Erlösung, als nach fünf Stunden und dem Spiel “an der Stange halten” der Henssler als Sieger feststand. Aber so richtig gegrillt wurde er nicht und so besteht schon bald, am 04. November 2017, die Chance für einen weiteren Kandidaten, sich zu beweisen und auch für die Show an sich, neue und überraschende Akzente zu setzen.

Quelle: Samstagsquoten: Gelungener Start für “Schlag den Henssler”, Allzeit-Tief für Pilawa-Quiz – Carmen Nebel siegt beim Gesamtpublikum, “Supertalent” in der Zielgruppe – TV Wunschliste

Elmar Paulke blamiert sich mit TV-Sülze

ProSieben ist ein weiterer Meilenstein negativer Höhepunkte gelungen mit der “ProSieben Gameshow Konferenz” und das auch völlig zu Recht. Spitze waren da nur die vielen süffisanten Bemerkungen der Twitter-User, die ihrem Ärger über zu viel Luft zwischen der Werbung Ausdruck verliehen. Pro7 hat auf die Kritik sowie wohl auch auf die Quoten reagiert und die “ProSieben Gameshow Konferenz” mit sofortiger Wirkung aus dem Programm genommen. Danke!

Warum sich der durch “Schlag den Star”, aber vor allem auch durch die lebhafte Kommentierung der Dart-Wettbewerbe auf SPORT1 Ende Dezember bekannt gewordene Elmar Paulke auf dieses dünne Sommer-Eis begab, mag sein Geheimnis bleiben – einen Gefallen jedenfalls hat er sich, seinem Ruf und auch den Zuschauern nicht getan. Zum Glück waren es auch nur 500.000, die an dem Samstagabend keine Lust auf Frank Buschmanns “The Wall” auf RTL oder “Verstehen Sie Spaß?” in der ARD hatten – das Erste war aber eindeutiger Sieger bei den Einschaltquoten und auch gegen beide Gegner in der Qualiät.

Wenn man bei Wikipedia nachschaut zur Herstellung von Sülze, merkt man schon die Ähnlichkeit zum Konzept von der “ProSieben Gameshow Konferenz”, die eigentlich nichts mit einer wirklichen Konferenz (zum Beispiel Bundesliga) zu tun hat, liest man folgendes: Zur Zubereitung wird z. B. Fleisch vom Schwein wie etwa Schweinskopf als sogenannte Maske oder gepökeltes Kalbfleisch mit Suppengrün und Kalbsfuß in Wasser gegart, in Stücke geschnitten, die Brühe geklärt sowie mit Weißwein (je nach Rezept auch Essig) und, falls notwendig, mit Gelatine ergänzt. Anschließend wird in einer Form etwas Brühe gekühlt, bis sie erstarrt ist, das Fleisch und etwas von dem Gemüse hinzugegeben, alles mit der restlichen Brühe aufgefüllt und wieder gekühlt.

Man nehme also aus jedem Fleischtöpfchen -Gameshows- ein bisschen, etwas Suppengrün als Werbung zwischendurch oder auch andersherum viel Reklame mit wenig Inhalt drumherum. Bei diesem Konzept müssen sich aber auch die Firmen fragen, in welchen Quatsch die da geraten sind. Zurück zum Rezept: Die in Wasser gegarten TV-Schnipsel werden neu vermischt und mit einem Schluck Weißwein in Form eines Präsentators Elmar Paulke ergänzt. Anschließend wird alles nochmal durch den Quirl gedreht und abgebrüht serviert, bis die ProSieben-Zuschauer entsetzt das Weite suchen. Die ersten werden schon erschrocken sein, als auf ihrem Sender nicht der immer gleiche Einheitsbrei aus US-Soaps wie How I met Your Mother, The Big Bang Theory und Two and a half Man lief.

Die Tatsache, dass die nach dem Fußballerfolg der U21-Nationalmannschaft verschobene Auftaktfolge noch einige weitere geplant waren, konnte man wirklich nur als Drohung verstehen oder alternativ auf laue Sommernächte hoffen, die einem die Lustlosigkeit gepaart mit Einfältigkeit in den ProSieben-Stuben vergessen machen. Es scheint auch nicht wirklich jemanden zu geben, der sich diese Sülze vorher mal anschaut und Elmar Paulke ist wohl in seiner Filterblase und bemerkt den Unfall nicht. Alles in allem: Schlecht zubereitet, lustlos serviert und das Haltbarkeitsdatum ist bei einigen Zutaten schon maximal überschritten. Zum Glück hat ProSieben die Reißleine gezogen und am Sonntag gleich bestätigt, die Show wieder aus dem Programm zu nehmen. Quelle: Twitter

Quelle: Quotenmeter