Youtuber Concrafter entschuldigt sich

Nach seiner Peinlich-Bettelei hat sich der mir unbekannte “YouTuber” Corncrafter bei dem Hotel entschuldigt. Die Geschichte kam in die BILD-Schlagzeilen, weil das Hotel sich die unverschämte Bettelei verbittete und dem YouTuber mitteilte, die paar Getränke für seine Privatparty selber zu zahlen.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was so ein paar Millionen Klicks auf einem Videoportal so mit dem Menschen machen. Die Leute da im Internet oder auch auf Instagram bekommen einen plötzlichen Höhenflug wegen der Follower und schreiben Hotels an, damit sie in den Genuß von Vergünstigungen kommen. Auch immer mehr Hotels beklagen sich ja über die Bettelmails und bitten darum, davon Abstand zu nehmen. Selten aber bekommt so etwas solche Bühne wie in obigem Fall und das kam nur dadurch zustande, weil das Hotel auch öffentlich antwortete.

Den jungen YouTuber kann ich aber beruhigen: Auch schlechte Schlagzeilen sorgen für die nötige Presse und man kann seinen eigenen Namen lesen oder vorlesen lassen. Da werden also bestimmt ein paar Menschen wieder auf den Kanal aufmerksam und hören sich die neuesten Neuigkeiten vom Corncrafter an. Die Welt würde sich aber auch weiterdrehen, wenn kein Video mehr solcher Influenzer online sein würde.

Quelle: Düsseldorf: Youtube-Star Concrafter entschuldigt sich nach Gratis-Zoff – Düsseldorf – Bild.de

Notre-Dame in Flammen und ARD/ZDF spulen ihr Programm runter!

Das ist wieder einmal typisch und exemplarisch für das öffentlich-rechtliche Fernsehen wie ARD und ZDF, aber auch Phoenix und andere: Der abendliche Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame ist den GEZ-finanzierten Sendern keine Sondersendung wert, es wird gnadenlos nach 20 Uhr 15 mit “So weit das Meer” (ZDF) oder “Wilde Dynastien” (ARD) weitergesendet.

Man kann und darf von Sendeanstalten dieses Anspruchs, wie sich ARD und ZDF immer geben, extra Informationen zu der Katastrophe in Frankreich erwarten – da kann auch mal das normale Programm unterbrochen werden und die zahlende Kundschaft mit Fakten, dem aktuellen Stand derr Löscharbeiten oder frischen O-Tönen bedient werden.

Peinlich, dass wie auch schon bei einigen Unwettern die Nachtschicht scheinbar den Schlüssel zum Studio nicht finden. Die Beamtenmentalität gibt es zum Glück bei ntv nicht und man berichtet wie selbstverständlich den ganzen Abend live und ohne Werbeunterbrechúng! Im Laufe der Zeit kommen Experten zu Wort, es gibt Livebilder und auch WeLT, das ehemalige N24, ist wie selbstverständlich live auf Sendung. Diese berechtigte Kritik findet sich auch in der Stuttgarter Zeitung wieder.

Die lächerlichen Phlegmatiker der Geldeinsammler aber unterbrechen nicht ihre TV-Fließbandarbeit und zeigen ihren vorgekauten Mist, kein flexibles Einschreiten und keine Reaktion irgendeiner Art! Wahrscheinlich ist man wie immer auf kein Szenario vorbereitet, das ein schnelles auf Sendung gehen möglich macht. Hauptsache, die Gebühren werden pünktlich aufs Konto eingezogen, die Paläste der Sender werden immer größer und die Posten an den Schreibtischen sind gerecht verteilt.

An solchen Dingen wird deutlich, wie unfähig, unwillig und primitiv sowohl ARD als auch ZDF trotz der üppig vorhandenen Gelder geworden sind. Wie ein großer Apparat, der nicht zu einem schnellen Handeln in der Lage ist, schippert der große GEZ-Dampfer durch die unter ihm tobende See. Innen drinnen knallen die Korken, das Geld wird gezählt und spätestens wohl im Morgenmagazin begrüßen die Moderatorinnen und Moderatoren mit Hundeblick, haben dann endlich ausgeschlafen und zeigen sich endlich handlungsfähig.