BILD nur noch ohne Adblocker – und keinen juckt´s

Seit einigen Tagen hat sich ja schwer etwas verändert für die Internet-Gemeinde, die wie gewohnt auf einen Artikel in der Bild geklickt haben und plötzlich eine Sperre höflich darum bittet, den Adblocker zu deaktivieren. Dieser sorgt nämlich dafür, dass der Leser rund um den Inhalt noch die ganzen Werbebanner lesen muss bzw. was noch viel schlimmer ist: irgendwelche kleinen Fenster oder großen Banner öffnen sich zusätzlich und man wird dazu genötigt, mit einem Klick das ganze weg zu schalten. Das macht das Lesen sehr anstrengend und es rückt den Inhalt in den Hintergrund.

Konsequenz war Verbannung aus den Favoriten

Als Konsequenz daraus habe ich aber nicht etwa meinen Adblocker für die Bild-Seiten deaktiviert, sondern habe dieses Medium aus meinen Favoriten entfernt – außerdem followe ich nicht mehr bei Twitter allem und bin kein Fan von Facebook-BILD. So werde ich gar nicht erst dazu verleitet, jeden Tag morgens oder abends vor oder nach der Arbeit auf die Seite zu gehen und diese zu unterstützen. In Anlehnung an meinen schon vor einiger Zeit geschriebenen Artikel „Bild+ und der sogenannte Premium-Inhalt“ bleibe ich auch hier dabei, dass viele Texte nicht das Geld wert sind und man sich das ersparen kann. Meistens reichen 10-15 Minuten Nachrichten im TV, um sich über das allgemeine Geschehen in der Welt oder etwas lokaler in Deutschland zu informieren. Wenn man darüber hinaus gezielt Artikel lesen möchte, dann wird man im Internet sehr gut bedient auch ohne die Bild.

Guter Inhalt hat seinen Preis – das ist gut so

Erst durch diese Sperre merke ich, dass ich viel zu oft die Schlagzeilen der Bild angeklickt habe und scheinbar den Eindruck erweckt habe, dass dies nun ein ganz besonderer Inhalt ist oder sich dahinter große journalistische Sorgfalt oder Mühe befindet. Meist ist sogar das Gegenteil der Fall, die Meldung ist im Original irgendwo vorhanden und es wird nur etwas umformuliert bzw. dann sogar zitiert und abgeschrieben. Dann lese ich lieber gleich das Original, dafür brauche ich wie gesagt die Bild nicht. Ähnlich verhält es sich ja bei Situationen im Fernsehen, die die Bild gerne verfolgt oder kommentiert – entweder es ist so interessant, dass ich es sowieso selbst geschaut habe oder es interessiert mich dann auch später in der Nachbetrachtung nicht.

Ich muss gestehen, ich hatte sogar mal ein Bild plus Abo für mein Handy. Das habe ich aber auch dann schnell auslaufen lassen, weil das Verhältnis Geld/Inhalt für mich nicht ausgewogen war d.h. nicht, dass ich nicht bereit wäre, auch für guten Inhalt Geld zu bezahlen. Entsprechende Alternativen sind der jetzt auch auf dem Markt erhältlich und können benutzt werden. Ich merke aber eigentlich daran auch, dass meine Zeit auch nicht unendlich ist und es mir wichtiger ist, etwas Sport zu treiben oder einfach etwas Besseres zu lesen. Einen großen Aufschrei habe ich auch nicht vernommen von der Leserschaft, so gehe ich davon aus das es die eine Hälfte genauso macht wie ich und die zweite Hälfte brav den Adblocker ausgeschaltet hat und nun mit Werbung auf der Bild surft.

Sperre mit dem Adblocker bei bild.de umgehen

Es gibt sogar einen kleinen Trick, den ich selber auch anwende um der Sperre mit dem Adblocker bei bild.de zu entgehen. Hier an dieser Stelle kann ich ja mal verraten, wie ich das mache um einerseits mit dem Firefox überall zu surfen und andererseits die Artikel in der Bild wenn Not am Mann ist oder mich etwas interessiert zu lesen. Das ganze Geheimnis ist, dass ich mit zwei verschiedenen Browsern arbeite – während mein Standard Browser der Firefox ist, habe ich noch Google Chrome installiert und öffne dann nur für solche speziellen Seiten mit irgendwelchen Sperren ein Fenster mit Google Chrome parallel zu Firefox und kann wie in einem anderen Fenster die Bild lesen, ohne mich komplett von meinem Adblocker zu verabschieden. Zu dreist und viel zu viel ist ansonsten die Werbung überall, es fliegen einem Dinge entgegen die man mit einem Kreuz entfernen kann. Oder die ganze Seite ist schlicht einfach überhaupt nicht vernünftig zu lesen und darum ist meine Konsequenz aus solchen schlecht gemachten überladenen Internetseiten die einzige richtige mit den zwei unterschiedlichen Browsern. So umgehe ich die Adblocker-Sperre und kann trotzdem in Ruhe surfen.