Sky ist für mich mit 56,90 Euro zu teuer

Nach einem Gespräch mit der telefonischen Kundenhotline vom Bezahlsender Sky bin ich auch nicht schlauer, als vorher. Es ging noch einmal um die Tatsache, dass mein laufendes Angebot im zweiten Jahr um 20 € teurer ist als es das zum Anfang der Laufzeit war. Nun wird zwar so argumentiert, dass es nicht teurer geworden ist bei monatlich 56,90 € sondern im Gegenteil war es zuvor nur sehr viel günstiger. Auf meine Bitte hin, den Vertrag zu den alten Konditionen weiterlaufen zu lassen und dann gegebenenfalls zu verlängern, wurde in etwas seltsamer Weise geantwortet. Dabei muss man zugrunde legen, dass ich zum Beispiel viel im Einzelhandel arbeite und andere vielleicht auch im Schichtdienst beschäftigt sind und keine optimalen Arbeitszeiten haben.

Also wurde mir zu meiner Überraschung das Angebot gemacht, für zehn Euro mehr ein neues Paket zu buchen, ohne dass der Vertrag verlängert wird oder sich verändert. So in etwa war also die Alternative auf meine Frage, ob es nicht möglich sei, weniger zu bezahlen. Das bedeutet also, dass ich statt der gewünschten 34,90 € jetzt dann mit dem zehn Euro Aufschlag knappe 70 € bezahlen soll. So geht es natürlich nicht, wenn es im Ursprung um eine Kostenreduzierung gehen sollte und nicht um die Frage, was es noch für tolle Möglichkeiten beim Bezahlsender Sky geben könnte.

Das mag eventuell für den ein oder anderen interessant sein, aber man darf nicht vergessen: Verkäufer oder auch Beschäftigte in der Krankenpflege und im Wachdienst – Menschen also mit in Deutschland durchaus nicht unüblichen Arbeitszeiten – haben im Grunde nicht viel von diesem Angebot. Denn die Bundesliga läuft im Großteil am Samstagnachmittag oder am Sonntag, die Champions League Dienstag und Mittwoch und dann gibt es noch das Freitagsspiel und die zweite Bundesliga. Wer aber viel in der zweiten Wochenhälfte arbeiten muss oder natürlich auch sonntags Kunden bedienen oder Menschen zur Verfügung stehen muss, der hat hier das Nachsehen im All inclusive Fußballpaket.

Hier müsste es eine Variante geben, die es dem Kunden per Einmalzahlung ermöglicht, das zu bezahlen was er auch sehen kann und nicht über eine pauschale Summe von knappen 60 € einfach vorauszusetzen, dass man dann eben Pech hat wenn man zu den Zeiten nicht zu Hause ist. Darum bedeutet das im Umkehrschluss, dass ich in Zukunft auf die Angebote des Bezahlsenders Sky nicht mehr zurückgreifen werde und der gekündigte Vertrag nun auch nicht mehr weiter verlängert wird. Da ich die anderen Sender im Angebot kaum nutze und das nur für Bundesliga und Champions League gebrauche, kann und muss ich nun ohne Sky leben lernen.

Des Weiteren muss man sagen dass gerade die Spiele der zweiten Bundesliga und auch einige Einzelspiele nicht wirklich so toll und so gut sind, wie es einem in der Werbung versprochen wird. Daran ist allerdings nicht der Sender an sich Schuld, aber in der Summe und der Abwägung des Für und Wider von Sky als gute Variante für Fußball-Übertragungen überwiegen im Augenblick die negativen Werte. Da ist das zwar toll für das Unternehmen Sky, wenn man noch Sportarten wie Beachvolleyball oder Formel Eins in das Paket steckt, jedoch ist das eher ein Fördern von der Randsportarten, die ich nicht mehr gewillt bin mit zu bezahlen.

Da ich also auf meine Bitte hin, die monatlichen Kosten zu senken, eine quasi Verdoppelung als besonderes Angebot erhalten habe, betrachte ich dieses Geschäftsmodell als für mich erledigt. Um die Bundesliga wird auch so ein großer Hype gemacht, als wenn es hier in jedem Spiel um Leben und Tod geht – dabei offenbart sich auf dem Rasen nicht immer die volle Blüte der Fußball Kunst. Es ist also auch die Gesamtqualität, die in den letzten Jahren zurückgegangen ist und sich nicht durch Golf oder die Formel E auffangen lässt.

“Was wäre wenn” es “Was weiß ich” nicht mehr gibt? Nix! “Catch The Millionaire” auch weg

Was wäre wenn Was weiß ich nicht mehr ausgestrahlt werden würde? Die Antwort auf die Frage, die zwei Sendungen enthält die vor kurzem abgesetzt bzw. aus der Hauptsendezeit genommen worden sind bei satt eins und RTL, kann eigentlich nur lauten: das macht gar nichts. Denn in den Abendstunden der großen Sender sollten in erster Linie vernünftig durchdachte Schoß und Formate gesendet werden.

Was wäre wenn war dann doch eher als Experiment zu sehen mit ein paar lustigen Einspielfilmen, die zwischen Werbung und Talk der vier Protagonisten gesetzt wurde. Das konnte auch der Böhmermann und die Palina im Grunde nicht mehr retten. Deshalb wurde die Show was wäre wenn von den Verantwortlichen nicht mehr als gut genug befunden bzw. haben schlicht die Einschaltquoten nicht gestimmt. Generell kann es aber eine gute Idee sein, sich in ein Möbelhaus zu setzen und so zu tun, als wenn man dort wohnt und so lange weitermacht, bis das genervte Verkaufspersonal mit Konsequenzen droht. Auch die Geschichte mit dem McDonald Drive in, der sich per zwischengeschaltetem Gerät mit dem Drive in von Burger King unterhält, war so schlecht nicht. Trotzdem hat es scheinbar nicht gereicht, um die Leute entsprechend an die Fernseher zu bewegen – allerdings ist das auch ein Format, bei dem man die Filmchen auch später auf YouTube und anderen Onlineplattformen finden wird und kann. Daher entfällt etwas der Effekt, dass man das unbedingt bei Ausstrahlung auf RTL gucken muss. Außerdem war es jetzt auch nicht so das man über die komplette Sendezeit sich gut unterhalten fühlen konnte sondern es gab auch viele Momente, die schlicht langweilig waren. Vielleicht bietet sich mal ein Konzept an für RTL, in dem der Sender einfach 4 Stunden lang solche TV-Schnipsel zeigt und dann kann alles untergebracht werden, was man sonst irgendwann versendet hätte.

Das Quiz was weiß ich an einem Mittwoch gegen Fußball wird es immer schwer haben zur besten Sendezeit, dennoch hat man sich dagegen entschieden und wird dieses Format unter Umständen an einem anderen Platz und an einem anderen Ort und zu einer anderen Zeit wieder finden – wenn man es denn suchen würde. Denn die Fernsehlandschaft ist so schnelllebig geworden, dass man im Grunde gar keine Zeit hat vergangenen oder abgesetzten Sendungen hinterher zu trauern, sondern es kommt ja schon das nächste. Man könnte aber den Sendern zutrauen, dass sie sich mal etwas mehr Mühe geben bei der Vorauswahl und sich vielleicht ein Gremium innerhalb der Sender um diese Dinge in einer Vorauswahl kümmert. Dann würde dieser Personenkreis relativ schnell merken welche Formate ganz einfach auch langweilig wirken und wo eine gewisse Dramaturgie durch die Werbung auch deutlich abnimmt. So ereilt auch Stefan Götte das Schicksal mit seiner Show.

Aber auch ProSieben hatte zuletzt eine Sendung aufgrund mieser Zuschauerzahlen absetzen müssen: Catch The Millionär war eines der in Mode gekommenen Formate, angelehnt an den Bachelor oder die Bachelorette auf RTL. Kurz gesagt, eine Horde junger wilder schöner Frauen Jagd einem Männertrio hinterher von dem sich einer nur später als tatsächlicher Millionär herausstellen wird. Die anderen beiden sehen nur gut aus und wollen die Frauen charakterlich testen und an ihre Grenzen bringen. Also so wie man es kennt, eine Villa vieler Darsteller in einem Reality-TV Format und irgendwann finden die einen und die anderen zusammen und gehen später wieder auseinander. Meistens finden sich hier 2-3 Talente, die dann auch für andere Formate wie das Dschungelcamp oder irgend eine Promiausgabe irgend eines Senders geeignet sind. Nur wenige schaffen es, sich auch aus dieser Masse an Menschen positiv herauszubringen und zu vermarkten. Notfalls: single rausbringen, Kontakte knüpfen, Mallorca, Ballermann und der Rest läuft wie von selbst. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Sender immer weniger in neue Ideen investieren oder das entscheiden der Personal zu weit weg von der Basis ist und daher von einem Zuschauergeschmack ausgeht, den es so gar nicht gibt. Anders ist es nicht zu erklären, dass es im Jahr 2014 eine derartige Menge von wirklichen Flops im Fernsehen gibt. Das neue ist nur, dass die Sender viel schneller reagieren und die Sendungen gnadenlos absetzen, ganz so als wenn die Show Teil einer ganz großen Show sind, in der es darum geht die beste Show zu finden. Der schwächste fliegt eben.

Schiffbruch mit Rising Star, DSDS aber mit Heino

Die Castingshow Rising Star ist nicht etwa an den Leistungen der Kandidaten oder einem unbeliebten Moderator gescheitert, was beides nicht den Tatsachen entsprechen würde, sondern im Grunde ist man dem allgemeinen Irrtum bei RTL unterlegen, dass die Leute immer noch so gerne Castingshow konsumieren wie früher. Dabei hat man sich nur darauf konzentriert der ganzen Show eine neue Farbe zu geben, einen neuen Geschmack oder ein neues Auswahlverfahren mittels des Votings für die Zuschauer. Was man scheinbar nicht dabei bedacht hat, ist die Tatsache der Überdrüssigkeit von solchen Shows oder Sendungen zu dem noch auf RTL.

Kuriose Entscheidungen in der Jury-Besetzung bei DSDS

Dass das Konzept, immer wieder die gleiche Art von Leuten, die etwas Talent zu haben scheinen, einfach nur singen zu lassen und der Rest ergibt sich dann irgendwie von alleine, im Jahr 2014 nicht mehr zwingend zum Erfolg führen wird hätte man unter Umständen absehen können. Wer will schon als Zuschauer ständig den Weg junger Leute auf einer Bühne mit Mikrofon verfolgen. Vielleicht wäre es mal angebracht, das Geld zu investieren für neue Ideen und Konzepte. Schließlich wird auch DSDS irgendwann das gleiche Schicksal ereilen, auch wenn jetzt kuriose Entscheidungen in der Jury-Besetzung das sinkende Schiff noch einmal auf Fahrt halten sollen.

Zuschauer äußerten ihren Unmut in den sozialen Netzwerken

Bei der Premiere von Rising Star auf RTL waren natürlich alle noch ganz euphorisch, aber das änderte sich schnell nach den ersten Sendungen und die Zuschauer äußerten ihren Unmut in den sozialen Netzwerken. So las man auch von Kandidaten, die einen vorgegebenen Song singen sollten, den sie laut eigener Aussage nicht so gut beherrschten. Aber auch andere Dinge wie die immer gleich anmutenden Einspielfilme der Sängerinnen und Sänger sorgten nicht gerade für kurzweiligen Fernsehspaß. Und darum sollte es doch eigentlich gehen in so einer Show, in der Prime Time beim marktführenden Sender RTL. Fällt denen wirklich nichts mehr Neues ein? Immer nur Kandidaten. Immer nur Talente. Immer nur Lieder nachsingen. Gähn…

Worthülsen oder aufgerissenen Augen

Außerdem fehlt jegliches Konzept zur Nachverwertung der entsprechenden Sieger und so tingeln sie durch die Baumärkte oder wen es besser getroffen hat, darf auf der Urlaubsinsel Mallorca vor einer grölenden Masse an der Ballermann-Industrie teilhaben. Davon abgesehen hat mich als Zuschauer auch die Jury mit Sasha, Gentleman, Joe und einer Anastacia mit oder ohne Übersetzung nicht wirklich überzeugt. Dieses Prinzip das vorne einer steht und unten sitzen Leute, die das beurteilen mit immer den gleichen Worthülsen oder aufgerissenen Augen begeistert auch nicht mehr alle Altersklassen und so könnte eines der Ursachen für das Scheitern von Rising Star auch trotz interner Aktivität die mangelnde Nähe zum Publikumsinteresse sein.

Das Pferd wird immer weiter geritten, auch wenn es scheinbar schon tot ist

Es ist doch so: wenn ich als Zuschauer gute Musik im Fernsehen schauen will, dann gucke ich eine richtige Musiksendung. Natürlich üben Castingshow vor allen aber bei den Sendern in erster Linie einen gewissen Reiz aus, der aber rational nicht mehr so in den Köpfen der Zuschauer vorhanden ist. Aber das Pferd wird immer weiter geritten, auch wenn es scheinbar schon tot ist und nur ab und zu ein kleines Zucken zu sehen ist.

In die Länge gezogen mit dem Voting – Werbung – Trailern – Spots

Es muss doch den Machern zu denken geben, dass die Konkurrenz einfach mal einen schönen Film am Donnerstag oder Samstagabend zeigt und damit für viele nicht überraschend sofort und ohne Anlauf gute bis sehr gute Einschaltquoten erzielt. Komischerweise geht das immer weiter zurück und man sieht zwischen der Werbung Menschen, den man auch eigentlich alles Gute wünscht, aber vielleicht nicht immer vor der Kamera. Sondern erst dann, wenn sie fertig sind – dann kann man das auch besser genießen und kann sich eine Musiksendung auch nebenbei anschauen und am Ende zum Beispiel entscheiden, wer von zehn singenden Kandidaten der Beste ist. Aber das wird alles so in die Länge gezogen mit dem Voting und der Werbung und den Trailern und dann noch mal den Zehn-Sekunden-Spots zwischen Werbung und Sendung, das einem dann der große Spannungsmoment durchaus abhandenkommen kann.

Manche Menschen möchten einfach nur für 1 Stunde unterhalten werden

Wenn man diese Musikfetzen zwischen Werbung, Spots, Einspielfilmen, Gewinnspielen, Moderation und Statements der Jury dann also mehr oder weniger als große Unterhaltungsshow präsentiert bekommt, dann fragt man sich schon als Zuschauer was das Ganze soll. Manche Menschen möchten nämlich einfach nur für 1 Stunde oder 2 Stunden unterhalten werden und benötigen dafür keine Jury oder ständige Aufrufe, genau jetzt und hier heute oder irgendeine App. Mache dies, mache das wird einem gesagt, ohne dass man in Ruhe eine Sendung von Anfang bis zum Ende schauen kann es fehlt also die nötige Ruhe um auch mal ein Lied mit all seinen Facetten genießen zu können und dabei zu entspannen.

Der Mensch muss im Fokus stehen

Da nützen auch keine extra großen Scheinwerfer oder im Hintergrund eine Lasershow, sondern der Mensch muss im Fokus stehen ohne permanent das Gefühl zu haben, beobachtet zu werden unter den argwöhnischen Blicken anderer, die selbst auch im Fokus stehen und am nächsten Tag lesen, was über sie geschrieben steht. Die Leichtigkeit aus den ersten Jahren von Casting-Shows ist dem Druck der Quote und dem Größenwahn nach Perfektion schon lange gewichen.

Einschaltquote hat Konkurrenz durch YouTube und Social Media

Alle Stars die bei Rising Star auftreten, sind auch unter Umständen auf Videoportalen im Internet zu finden und daher wählen eben die Konsumenten eher eine Variante, in der sie den Zeitpunkt des Ereignisses selbst bestimmen können und unter Umständen das gleich als Empfehlung bei Facebook oder Twitter weitergeben können. Die Zeiten, in denen die ganze Familie vor dem Fernseher sitzt und sich einer Castingshow anschaut, sind definitiv zu Ende und das hat auch schon ganz andere große Shows getroffen. Hinzu kommen diese übertriebenen Emotionen, um das Produkt besser verkaufen zu können und auch für Gesprächsstoff zu sorgen.

RTL bringt Rising Star noch irgendwie zu Ende

So also bringt RTL Rising Star noch irgendwie zu Ende, wird aber trotzdem etwas angeschlagen in die neue Saison von DSDS von und mit Dieter Bohlen und Heino in der Jury gehen. Das bedeutet, dass der Weg trotz Rückschlägen und Abstrafung weiter gegangen wird mit dem Risiko eines weitergehenden Untergangs und unter Umständen sinkender Umsätze der Werbetreibenden. Das muss RTL ganz alleine entscheiden, ob man weiter am Geschmack des Publikums vorbei sendet oder ob es nicht auch einmal Zeit wäre, die Menschen vor der Mattscheibe mit etwas mehr Bildung und etwas weniger Werbung zu konfrontieren. Dabei sind sicherlich neue Wege der Finanzierung notwendig, aber wer innovativ und modern sein will – dem wird schon etwas einfallen.

Prometheus – Dunkle Zeichen sind zu finster

Der Film lief irgendwann mal scheinbar auf Pro7 und ich wollte ihn von meiner Festplatte haben, darum habe ich mir Prometheus – Dunkle Zeichen” dann doch mal irgendwann angeschaut. Aber ich muss sagen, das war mir dann doch eine Nummer zu düster, wie die Wissenschaftler da in ein entferntes Sonnensystem reisen und mit jeder Menge Aliens und anderem konfrontiert werden. Die Handlung spielt auch oft generell im Dunklen, aber als ein lebendiges Glibber-Monster aus der Archäologin Elizabeth von ihr selber (!) aus ihrem Bauch, den sie sich vorher per Roboterlenkung aufgeschnitten und narkotisiert hatte, rausgeholt wurde, war da alles sehr gut zu sehen. Das Team erlebt durch die Situation bedingt allerlei kopfabreissende Szenen und einige haben das wohl auch nicht überlebt. Ich hingegen habe die knappen 170 Minuten incl. Werbung hinter mich gebracht und bleibe dabei, dass mir eigentlich sowieso keine Horrorfilme gefallen. Dazu noch Sciene Fiction mit der Vermischung Mensch-Maschine-Monster ist mir dann des Guten etwas zu viel.

RTL Fußball – wie viel Platz bleibt für Inhalt? Ein Protokoll zum EM-Quali Deutschland-Schottland

Ich möchte dann doch noch einmal nachvollziehen, wie es sich verhält mit dem Verhältnis der Menge an Werbung bzw. auch Unterbrechungen anderer Natur. Es sind ja nicht nur die TV-Spots, die mich beim Thema Fußball bei RTL etwas erschaudern lassen, sondern auch die Werbe-Trailer und das, was ich im o.g. Artikel geschrieben habe. Da ich mir aber auch ein Urteil machen möchte über die EM-Quali auf RTL, protokolliere ich das mal in diesem Blog.

18:45 Also im Grunde kann man um Viertel vor Sieben beginnen, denn dann fängt RTL aktuell an und nach ein paar Minuten Nachrichten mit Schalte nach Dortmund fing um 19 Uhr der Sportteil an, der sonst bei RTL fast nur aus Formel 1 und Boxen bestand. Um

19:03 sprach Jens Lehmann das erste Mal ins gelbe Mikro mit den bunten Buchstaben und sie unterhielten sich unter anderem über das Auspfeifen von Mario Gomez beim Spiel vor ein paar Tagen gegen Argentinien. Ulrike von der Groeben führte das Interview, beide siezten sich und das Gespräch war allgemein eine gute Einleitung für die kommenden Stunden. Ein bisschen merkte man beide die Nervosität an, aber das finde ich auch völlig okay – das ist nun mal etwas anderes als alles bisherige. Klaus Jakob mischte sich unters Fan-Volk unter dem Gegröle ebendieser und probierte, einige Antworten auf seine Fragen zu bekommen.

19:09 Hinweis zur RTL-Inside-App und die Überleitung zum Formel-Eins-Rückblick vom Rennen am Sonntagnachmittag, wir befinden uns immer noch bei der Sendung RTL aktuell.

19:12 nochmal Ulrike live aus Dortmund und der Schalte zurück ins Studio

19:13 ein 10-Sekunden-Spot Targo Bank danach Wetter für Deutschland und Dortmund

19:15 Florian König und schon wieder Fans als Kulisse, aber leise und im Hintergrund, die nach und nach mehr Mut fassten und lauter sangen.

19:16 Ein Bericht mit einem Vulkanausbruch als Bild für die Emotionen zur Weltmeisterschaft in diesem Jahr. Ein Countdown wird eingeblendet mit 27 Minuten zu was? Zur nächsten Sendung, denn jetzt läuft ja “Deutschland im Fußball-Fieber” mit Sprachmeldungen von einigen Spielern oder prominenten Menschen. Das hat man zwar nun schon 100x mal gesehen, gehört aber wohl dazu mit den ganzen Bildern der Feier und der WM 2014. Da kann man niemanden einen Vorwurf machen. Bis zur No To Racism Kampagne

19:25 Werbung ein Spot und Trailer für 25 irgendwas, die Sendung mit Sonja Zietlow mit immer neuen 25 neuen Ideen. Zu Anfang war das mal gut, seit ein paar Jahren habe ich aber auch kein Verlangen mehr danach. Spot Ende und TV-Werbung bis

19:31 Trailer für Supertalent ab 27. September 2014 und danach Trailer für den Restaurant Tester und noch ein Trailer für das Fußballspiel – gleich. nun noch 20 Sekunden Werbung

19:33 Fußball-Fieber-Reportage geht weiter, unter anderem zur neuen BVB-Fanwelt und Jogibär im alten Interview mit Günther Jauch. Alles noch von der Euphorie getragen vom Sommermärchen 2014 in Brasilien, das kann man niemanden übelnehmen. Erwartungen an 2016 werden zum Ende geweckt auf die Fanmeile 2016, das Rad dreht sich weiter.

19:43 Fußball European Qualifiers beginnt mit kurzem Spot und Hymne, es folgen wieder Zitate..hhmmmmmm… zum Gewinn der Fußball-WM 2014, also dass wir Weltmeister sind, ist definitiv angekommen und noch einmal kommt Fußball-Prominenz zu Wort. Dann wieder Gekreische im Hintergrund, als sich Florian König mit Jens Lehmann gegen das Gebrülle hinter ihnen durchsetzen müssen. Kann man da nicht woanders hingehen oder soll das so sein? Habe dann nicht mehr hingehört mit “Super Deutschlaaaaaaaaaaand” ist etwas anstrengend, es folgt das Thema für RTL: Social Media also Facebook Twitter, der ganze Rotz halt der immer und überall dazugehört und ein Bericht dazu. Kann man natürlich auch alles verpacken in den Komplex Nationalmannschaft. Alles bunt, Wortfetzen aus Interviews in einer schnellen Flut aus Bildern, Personen und Situationen. Icebucktchallenge darf bei RTL auch nicht fehlen zum Schluss. Danach geht´s für Lehmann ins Stadion mit Fans wieder im Bild auf der Tribüne. Laut ist es vom Stadion, man muss sich immer konzentrieren um dem Gesprächsverlauf von König und Jens Lehmann zu folgen. Demnach also kein Studio in mal ruhiger Atmosphäre

19:53 das erste Mal Fakten zur Gruppe der EM-Quali in einer Einblendung. Davor immer mal eine kurze Informationen als Happen und nicht in einem Zusammenhang. Das Aussteigen der DFB-Elf wird verbal begleitet und jetzt wird auch mal zum sportlichen gefragt, wie gut eigentlich Schottland so sei. Jann Krebs mit einem Bericht über die schottischen Fans und zur Mannschaft, zum Bier und zu dem Land an sich. Der Trainer kam zu Wort und man bekommt etwas Gefühl für den Spirit dort. Das Duo steht mittlerweile auf dem Rasen des Iduna-Parks und unterhalten sich weiter über Fußball. Lange keine Werbung mehr!!!

20:00 läuft die deutsche Mannschaft von Manuel Neuer angeführt zum Warm Up ins Stadion ein gefolgt von der gegnerischen, dazwischen kleine Ausschnitte zu einem Lehmann-Spiel.

20:01 Pause mit Werbung, aber für viele bestimmt allerhöchste Zeit und noch ein paar Facts und einem Trailer bis zum richtigen Werbe-Block. Die Frage ist immer, was man macht während der Werbung – normal wegschalten oder Vorspulen bei einer Aufzeichnung, was aber jetzt für den Artikel nicht geht. Mal kurz zur Tagesschau zappen geht aber jetzt…

20:07 Trailer zum RTL Programm, normal und macht jeder Sender. Die kommenden Highlights werden präsentiert und so geht es weiter mit Fußball um

20:08 mit Lehmann und König. Musik im Hintergrund, bei RTL scheint alles ein bisschen lauter, aber bisher gab es keine negativen Überraschungen – Marco Hagemann um

20:10 das erste Mal mit seiner angenehmen Stimme in Bild und Ton, nochmal über das Verhalten der Fans bei Niederlagen. Man solle nicht Pfeifen und so weiter, naja was man halt so sagt in so einer Situation. Zurück zu Florian & Jens auf dem Feld, beide locker leger gekleidet in Jeans, offenem Hemd und Sakko. Wieder ein kleiner Bericht mit den üblichen Bekannten Löw, Götze (oft) und alle anderen. Bislang wenig über taktische Ausrichtung oder die allgemeine Spielausrechnung, nochmal Jens Lehmann mit einer Stimme und Ausschnitte zu DFB-Pressekonferenzen. Um

20:18 die Aufstellung des DFB-Teams und anschließend Interview mit Wolfgang Niersbach

20:24 Gewinnspiel mit der Frage, was neu ist seit dem Titel 2014 auf dem DFB-Trikot. Der vierte Stern oder der Dritte? Schwere Frage, über die man ab

20:25 grübeln kann, weil Trailer für´s RTL-Programm laufen und danach Werbung

20:31 noch ein kleiner Werbetrailer 30 Sekunden und alle sind wieder da. Lehmann tippt 3:1 für Deutschland und schon geht die Inszenierung los auf dem Platz. Fast wie bei einer Olympia-Eröffnungsfeier mit Choreographie. Zuvor Ausschnitte aus uralten Szenen in bunt und auch in Schwarz-Weiß. Man sieht also nicht, was im Stadion vor sich geht, während RTL ein Meer an Emotionen der letzten Jahrzehnte zeigt. Es bleibt aber nur ein normales EM-Quali-Spiel trotz allem Brimborium und der Erinnerung an den WM-Rausch mit dem 4. Stern

20:35 Das Team läuft gleich auf, zuvor drängelt man sich im dunklen Spielertunnel und wartet auf die Ansage zum Auflaufen. Choreo, Hymnen, Emotionen – das volle Programm wird da aufgefahren am Sonntagabend und vor ca. 10.000 schottischen Fans.

20:40 die Nationalhymnen werden gespielt, Fußball steht im Vordergrund und bisher keine Laufbänder mit Hinweisen oder weiteren Unterbrechungen, auch bis zum Anpfiff alles ruhig. Ein Bitburger-Trailer, ist man aber gewohnt auch von den Öffentlich-Rechtlichen!

20:45 Los geht es mit Mario Götze, der Überraschung Rudy und ohne Mario Gomez

21:31 Erste Halbzeit Ende “Bitburger” und “Rabodirect” kurz, Fazit und Gewinnspielhinweis siehe oben die schwere Frage für alle Zuschauer der DFB-Nationalmannschaft.

21:33 Weeeeeeeeerbung – Zeit für Biernachfüllen, WC, Frisch- oder Bettfertigmachen, es ist schließlich schon spät. Jauch kommt heute nicht in der ARD nach dem Tatort, der ist immer noch in der Sommerpause. Ist ja auch nix los auf der politischen Bühne….hmmm… lala….

21:38 Das Duo König-Lehmann ist oben auf der Tribüne angekommen und zeigt ein paar Höhepunkte aus der ersten Halbzeit Deutschland gegen Schottland. Bisher noch keine Wortspiele “Schotten dicht machen” oder ähnliches.

21:39 Oh schon vorbei mit dem Duett. Eigentlich wurde auch nur das Tor gezeigt. Werbung. Habe nichts mitbekommen, wer da alles was von mir wollte. Viel zu viel Information am Abend, die unnötig ist. Aber irgendwie müssen ja die 100 Millionen wieder rein, hilft nix

21:45 zurück bei Schwarz-Rot-Gold, gerade noch rechtzeitig für eine kleine Werbung und Bitburger. So etwas nervt eben. Gerade zurück und dann nochmal ein paar Sekunden wieder weg und man kommt nicht zur Ruhe. Aber während des Spiels ist Fußball – was für ein dämlicher Satz, aber noch dämlicher darauf hinweisen zu müssen.

21:46 Weiter geht es mit einer 1:0-Führung im Rücken. Marco Hagemann merkt an “die Ticketpreise haben es in sich” bezogen darauf, dass es an einem Sonntag spät abends nicht ganz ausverkauft ist. Beides also aus Gründen, EM-Quali ist bei dem Modus ehe eine klare Angelegenheit und viele haben nicht so viel Geld um ins Stadion zu gehen, so traurig das auch ist. Mario Götze wird angefeuert im BVB-Stadion, Auffällig: Im gesamten Spiel bisher keinerlei Hinweise unten im Bildschirm zu Sendungen oder Shows wie bei Sport1 oft, also dass andauernd irgendetwas eingeblendet wird wie gemutmaßt, findet definitiv nicht statt. Da hat RTL allen Kritikern die Rote Karte gezeigt und mich auch überrascht. Bei diesem Spiel präsentiert sich RTL nicht als Sender von DSDS, GZSZ oder monsterkommerziell – man kann nur Hoffen, dass das so bleibt auch bei anderen Länderspielen. Die Werbung ist nur vor und nach dem Spiel wo es unterzubringen ist und in der Halbzeit halt etwas extremer. Ob das dann auch so bleibt oder die RTL Gruppe mehr Appetit bekommen hat, vermag ich nicht zu sagen – so aber stellt sich der Privatsender als für den Verbraucher kostenlose Variante auf, denn ARD und ZDF finanzieren sich ja über Gebühr(en) und viele schauen das nicht.

22:36 Ende 2:1 Sieg Deutschland und Marco Hagemann kann einen ordentlichen Arbeitstag beenden und wieder an Flojens übergeben. RTL sendet noch bis Mitternacht, das wird dann aufgenommen und später geschaut – schließlich geht es schon auf Eurosport weiter mit dem Finale der US Open. Entgegen der Erwartungen war es anschaubar, weil kaum bekannte Gesichter von RTL zu sehen waren rund um das Spiel herum und somit der Charakter einer realen Sportübertragung gegeben war. RTL hat die Feuertaufe bestanden für mich!