Contaxe – Auszahlung bitte und Schluss

Als Alternative zu Google Adsense hatte ich ja das Content sensitive Programm von CONTAXE ausgewählt und nun ist es soweit: Nach nunmehr zwei Jahren kommt es endlich zur ersehnten Auszahlung der minimal notwendigen 50 Euro. Für Webmaster, die einige Hände voll Internetseiten und Foren haben, mag das eine Möglichkeit zur Platzierung von Werbung sein – für mich als Blogger mit nur diesem einen steht es in keinem Verhältnis zum Aufwand.

Sicherlich ist die In-Text-Variante mal ganz nett anzuschauen und Banner können auch in diversen Größen einfach und unkompliziert konfiguriert werden, aber im Großen und Ganzen habe ich doch gemerkt, dass ich gerne die Werbeplätze mal testweise neu besetzen möchte. Daher bin ich froher Erwartung ob des Geldeingangs von dem Auszahlungswunsch, den ich am Montag, den 19. August 2013 getätigt habe. Mal schauen, wie lange das so dauert auf ein deutsches Girokonto.

UPDATE: Heute ist Montag, der 04. November 2013 und während meine letzte Zahlung von Google Adsense von Ende September längst angekommen ist, steigt die Vorfreude auf den CONTAXE Geldeingang bald ins Unermessliche und ich bin positiv, dass die beantragte Auszahlung von Mitte August noch vor dem ersten Advent (1. Dezember) mein Konto erreicht. Go Fuffi Go……..

Eine Nachfrage per Mail brachte zu Tage, dass jetzt bei der Kontoverbindung “Schweiz” automatisch eingetragen ist. Daher kann es eine Verzögerung gegeben haben und nachdem es jetzt auf “International”, die zweitmögliche Option, gewechselt wurde, kann es jetzt wohl losgehen. Also darauf achten, ob und wie das Konto eingestellt ist vor der Auszahlung.

UPDATE^^2: Seit Ende April 2014 hat Contaxe seinen Dienst eingestellt, nähere Informationen sollten auf der Website oder in den einschlägigen Foren geholt werden. So gesehen habe ich wohl den richtigen Zeitpunkt erwischt damals. Trotzdem wünsche ich den Nachfolgern oder ähnlichen Anietern wie Contaxe oder Google Adsense natürlich viel Erfolg.

Macht Privatfernsehen tagsüber gucken doof ?

Schon oft habe ich mich gefragt, wie sich das Fernsehverhalten auf das Gehirn auswirkt und auch gelesen, dass das Denken im Kopf wie ein Muskel immer wieder trainiert werden muss. Es braucht etwas Anregendes, etwas zu tun, zu verarbeiten und das Gehirn will Dinge weiterspinnen, Fantasien entwickeln und Verknüpfungen bilden. Das macht Spaß und animiert.

Ähnlich wenn ich acht DIN A4-Seiten Text hinter mir habe, wo ich pausenlos Informationen verarbeiten oder Texte zitieren und Zusammenhänge erschließen musste. Dann bin ich braintechnisch “satt” und daran merke ich wie intensiv das war und dass der Appetit, die Neugier nach Information, Wissen und Inspiration absolut vorhanden ist. Und das sind ja alles grundsätzliche menschliche Eigenschaften – wenn man das Wort Neugier nicht so negativ behaften wollte, könnte man es auch Interesse an anderen Menschen und Kulturen nennen. Video Quelle YouTube

Damit sind aber nicht diese Sendeblähungen gemeint, die RTL, SAT1 oder ProSieben so in ihren Scripted Realities so zeigen. Denn hier wird nicht Interesse bedient, sondern eher Schadenfreude, “Fremdschämen”, Langeweile und es wird Lästereien und Mobbing-Vorbildern Tür und Tor geöffnet. Der Sender präsentiert also seinen Werbekunden frei erfundene Geschichten, die wie die Realität aussehen und zum Beispiel wie eine echte Dokumentation gemacht sind.

Umso mehr ist die Meldung vom Medienmagazin Quotenmeter zu begrüßen, nach der sich RTL von Scripted Reality trennen möchte Kurz-URL: qmde.de/71127. Der Sommer 2014 wird also nochmal versendet mit Familien, Streit   und viel Gebrüll (stört ja auch keinen, Hauptsache die Werbeplätze wurden verkauft) und ab September geht es dann weiter wie von Quotenmeter beschrieben. Nach einem richtigen Durchbruch sieht das zwar nicht aus, aber eventuell gibt es doch die Chance zum Einschalten?

Sonst schaue ich nur “Unter Uns”, “GZSZ” und Dschungelcamp, diese ganzen Pseudo-Reportagen sind in meinen Augen einfach nur krank. Ich verstehe gar nicht, dass da die Verantwortlichen auf ihr Programm gucken und dann sagen “Jawohl, das ist es”. Als ich mal krank zu Hause war und auch nachts durchgezappt habe, kamen da so Sendungen wie “Mitten im Leben” – danach konnte ich nicht mehr Schlafen, ehrlich. Unglaublich, wie da die Zeit zwischen den Werbeblöcken gefüllt wurde. Das Strafgericht, die Schulermittler, Verdachtsfälle – alles schlecht. Ich begreife nicht, warum RTL so erfolgreich ist mit vielen Billig-Produktion, Laienschauspielern und sichtbar gestellten Dialogen. Wer guckt das ?

Schwierig wird es dann, wenn Leute aus diesem Umfeld eine Rolle spielen und woanders als Experte eingeladen werden. Die Erfolge in manchen Serien sind nicht Ergebnis harter Arbeit sondern schreien das Wort Lüge aus dem Fernseher und die ganze Zuschauergemeinschaft, die ja gerne nicht belogen werden will, nimmt das in Kauf und straft diese Sender nicht ab. Im Gegenteil, wie im Film zu sehen, verleiht man noch den Fernsehpreis. Applaus Applaus – Daran sieht man auf jeden Fall: Fernsehen macht doof. Mindestens einige Protagonisten darin.

Über EXPLOSIV das Magazin berichten kann ich nicht

Sobald die RTL-Soap “Unter Uns” fertig ist, muss ich es schnell schaffen, entweder umzuschalten oder auszuschalten. Am besten ist sowieso, RTL aufzunehmen mit meinem digitalen Rekorder von Sky um dann wirklich nur die Sendung zu schauen und die Werbung vorzuspulen. Explosiv ist ja wirklich wie ein Revolverblatt nur als ein im Fernsehen erscheinendes Magazin getarnt. Nur Katastrophen, kranke Menschen, die da vorgeführt werden (und vorführen???) oder unsinniges Blabla zu uninteressanten Themen oder irgendwelchen sogenannten Prominenten, die nix geleistet haben in und für die Gesellschaft. Das ist scheinbar die Klientel, die in der Sendung um 18 Uhr zu Hause ist. Das Problem ist, dass die Nachrichtensendung um 18 Uhr 45 auf RTL darunter oft leiden muss, weil ich dann erst mal weg von RTL bin. Vor RTL Aktuell ist dann eben noch Exclusiv Das Star Magazin. Was könnte man alles für sinnvolle Dinge in diesen 45 Minuten tun aus Sender-Sicht?

Für die Zuschauer bietet sich Sport, Badezimmer, Spaziergang, Essen, Trinken oder Keller aufräumen an, aber was tut die Konkurrenz? ARD setzt keine Akzente und bringt eine Soap aus der Konserve, ZDF auch mit einer Serie (SOKO), SAT.1 mit einer US-Serie (Navy CIS), Pro Sieben mit dem Dauergähner “Die Simpsons” und auch sonst geben sich die anderen Sender nicht gerade Mühe, hier mit einer Live Infotainment Show auf höherem Niveau gegenzuhalten. Die öffentlich-rechtlichen Vorzeigesender ARD & ZDF schlummern den Schlaf der Gerechten und haben scheinbar wenig Interesse, seiner Kundschaft etwas Einschaltenswertes zu zeigen, daran merkt man immer, wie “satt” einige sind. Zu wenig Motivation.

Derweil kann sich RTL so richtig ausbreiten und zwischen 18 Uhr und Nachrichten vor sich hin sülzen. Immerhin gab es jetzt Konsequenzen aus dem unsäglichen Beitrag über Alkoholexzesse, wie WUV dankenswerter Weise berichtet. Auch das war wieder so ein typischer RTL-Schrott-Beitrag, der stellvertretend für viele andere gipfelt in Pauschalierungen, heraus kreischender Unwissenheit und dilettantischer Art und Weise, Fernsehen zu machen. Unvergessen auch die Peinlichkeit, als die “tolle” Explosiv-Redaktion in ein Bordell ging, um einen “Busen-Mord” für ihre (fantasielosen????) Zuschauer nachzustellen, wie das Haus- und Hofblatt BILD erzählen konnte.

Mir geht das dann immer so, dass irgendwann der Hype beginnt, auf die Nerven zu gehen und ich schalte um, wenn ich es schon nicht durch die Auswahl der Sendungen schaffen kann, ihren privaten Neuigkeiten zu entziehen. Wenn die Klatsch-Presse darüber berichtet, gilt das Interesse eher den Verkaufszahlen und nicht der Information bzw. verdrängt sie eigentlich viel Wichtigeres von den Schlagzeilen. Gleichzeitig werden da Menschen auf einen Thron gehoben, auf den sie nicht gehören. Ein Ludern durch Casting-Shows oder das Plattsitzen sämtlicher Besetzungsbänke für flache Fernsehunterhaltung gilt weder als hip noch als VIP

Das ist so eine typische Erscheinung, die sich irgendwann von alleine trägt, wenn alle mitmachen. Besser wäre allerdings, wenn einem bei dem Verhaltensmuster weniger langweilig wird und man nicht allzu oft damit konfrontiert wird, damit sich die Sender wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft –Weitergabe von Informationen- konzentrieren können. Danach sieht es aber weder in naher, noch in ferner Zukunft aus – im Gegenteil.

Dies ist nur ein weiteres Beispiel dafür, wie flach-informativ RTL seine Sendungen und seine Zuschauer hält. Bloß nichts mal kritisch hinterfragen oder näher mit der Materie beschäftigen, Beteiligte befragen und vor Ort recherchieren. Da wird lieber eine Paar-Minuten-Schmiererei in Bilder und Worte gefasst und versendet. Auch eine Katastrophe, weil da fließen irgendwie keinerlei Informationen, es ist wie so ein großes Loch, welches gefüllt werden muss koste es so wenig wie möglich. Da werden dann  von RTL prominentisierte Personen besucht, begleitet wie sie sich etwas kaufen oder auch wie sie sich langweilen. Hauptsache der Name wird genannt und das zieht sich dann wie ein Kaugummi über eine ganze Woche, bis die nächste Sau durchs Dorf getrieben wird. Darum ist es immer wichtig, dass ein zu dominantes Medium Konkurrenz hat, damit es selbst hinterfragt wird – dass da aber niemand ist, wie oben beschrieben, ist auch eine Schwäche der Verantwortlichen.

RTL Punkt12–Protokoll einer Sendung

12:00 Miriam Lange eröffnet die Sendung, es folgt gleich ein Bericht über einen schweren Autounfall und weitere aktuelle Meldungen aus aller Welt – unter anderem über Michelle Knights Tagebücher. Um 12 Uhr 05 dann der Bericht über die Amazon-Kundenkonto-Schließungen, weil die Kundinnen und Kunden zu viel zurücksenden würden und die Reaktionen darauf. Es wird noch einmal auf die neue EU-Richtlinie ab 2014 hingewiesen, die eh einiges ändern wird. Jetzt die Kurznachrichten, zum Beispiel über einen Mann, der in seinem Swimming-Pool einen Herzinfarkt erlitt und ertrank. Emotional wird es, als Tyron Swan vorgestellt wird, wie er eine kranke Frau mit Klebeband auf dem Rücken surfend auf den Wellen hat.

Dieter Bohlens Neustart mit Supertalent wird ab 12 Uhr 12 angesprochen, bevor es nach dem Hinweis auf die Strand-Challenge aus Cuxhaven in “Mein Thema” um “Multijobben” geht. Die Reporterin schildert im zweiten Teil über ihre Erfahrungen mit mehreren Mini-Jobs aus dem Niedriglohnsektor. Schuften in Deutschland – wenn der Job nicht zum Überleben reicht. Es wird mit versteckter Kamera und nachgesprochenen Szenen gearbeitet und Norbert Fuhrmann gibt als Experte für Zeitarbeit einige Hinweise. Simone und Gisela werden exemplarisch vorgestellt, um den Alltag von Multijobbern vorstellbar zu machen. Putzen, Gastronomie und Zeitungen austragen – das zu testen war sicherlich auch anstrengend.

Durch die gestiegenen Nebenkosten aus Miete, Strom und Lebensmitteln müssen manche Menschen tatsächlich noch zusätzlich Arbeiten gehen. Ursula von der Leyen in einem kurzen Statement mit eher nichtssagender Aussage – hier könnte man ja nochmal nachhaken beim großen TV-Duell zwischen Kanzlerin und Herausforderer. Dann die Zuschauer-Frage “Was bauen Kinder gerne am Strand? Luftschlösser oder Sandburgen” stellt den Zuschauer nicht eben vor große Hürden – eine intellektuelle Herausforderung kann man auch mal ganz vorsichtig probieren.

Um 12:27 Uhr gibt es das Wetter und es folgen einige Werbespots: Head & Shoulders, Domestos, Dyson Sauger, Zewa, Penny, Herbal Esences, Perwoll, Peugeot, Tchibo, Diadem von Schwarzkopf, WC Frisch, Die Schlümpfe 2 Kino-Trailer, Loddar für Tele2, Wasa, Ab-in-den-Urlaub, Nivea Vital, Vodafone, Sparkasse, die unvermeidbare, unkaputtbare ultimative Chartshow und Familienpromi-Duell plus Hinweis anzurufen und einem Kurzhinweis auf Diadem. 12 Uhr 36 geht´s weiter.

One Direction erlebten GQ-Shitstorm wegen Bemerkungen unter den Titelbildern der Zeitschrift. OD ist eine Boy-Band, wie sie im Buche stehen. Da gehören auch Skandälchen und Meinungen dazu. Bisschen kuddelmuddelig nun, mit den VIP-News geht es weiter und noch Hinweise auf einen Sommerhit. Dies scheint nach der Werbung der Celeb-Block zu sein, aber das lässt man auch über sich ergehen im Rahmen dieses Tests. Blurred Lines ist der Hit und der Sänger Robin Thicke ist ein Justin Timberlake-Verschnitt mit Potenzial. Witzig die gezeigten Parodien auf den Song, der selbst mit einem Joke begann. Dann ein Sendehinweis in Form eines Zoff-Interviews mit Jürgen Milski für das Familien-Duell heute Abend. Lustig das mit Podolski und seinen “Aha”-Lauten. Auch der Bericht zu dem Kind von Gwenn Stefanie, Kingston, der sich als Junge schminkt und die Meinungen “von der Straße” aus Berlin war gelungen. Giselle Bündchen darf auch nicht fehlen, über die aber später berichtet wird. Immer wieder diese Appetizer, die dann später als Ganzes gezeigt werden. Das zieht sich durch die ganze Sendung, um dran zu bleiben. Nun wieder Cuxhaven mit dem Gewinner des Strand-Battles. Spannende Themen warten noch – nach der Werbung. Vorher noch Luftschlösser oder Sandburgen. 12 Uhr 50

Werbung mit Rama Creme, Tchibo, Persil Testsieger, Ab-in-den-Urlaub 5 Sekunden, Nicorette, Meinchat-Portal, Jacobs Krönung, trivago, Raid Mückenzeugs, Knorr Fix, Oral-B, Nimm2 Soft, Punica, Leerdammer,Schwazkopf Brillance, Lenor der Duft von Weiß, 40 Jahre Penny,´Fluege.de, Fairy Ultra mit Ralf Zacherl , Film-Trailer DVD, Melitta, Schlümpfe 2, RTL-Hinweis auf den neuen Donnerstag.

Um 12 Uhr 58 geht es weiter mit dem Kind (8 Monate) über Michelle Bündchen und das Ohrring-Piercing, die Gefahren dabei und Reaktionen “aus dem Volk”. Test mit versteckter Kamera, keiner sticht ein Ohrloch bei einem Kleinkind, welches die Person mitgenommen hat.

Haushaltstipps wie man ein rostiges Fahrrad wieder blank putzt: Gisela rät, Cola und Alu-Folie hierfür zu benutzen.Schnell weiter mit Jenny, die über große Rückenbeschwerden klagt und es nun sogar mit einer Art Hypnose probiert. Die Schmerzen haben ja oft psychische Ursachen und dieser Weg wird viel zu wenig gegangen. Die Therapie heißt im Grunde Autosuggestion. Sommer-Thema Grillen und wie man die besten Spare Ribs macht mit den Marinaden dazu. Das Rezept gibt es bei RTL-Insight. Die “Besser-leben”-News berichten über Dies und Das. Energy-Drinks seien nicht empfehlenswert, Mann-Frau-Vergleich beim Packen der Koffer für den Urlaub. 27 Minuten hat der Mann gebraucht, aber auch einiges vergessen.

Jetzt gibt es nach der Quiz-Frage wieder Sende- und Verbraucherhinweise. 13 Uhr 20 los gehts mit Ehrmann, Rewe, Dove, wieder Rewe, Fa Sport, Gerolsteiner, L´oréal, Whiskas, kinder Country, Ariel, nutella, Punica, Mexx, Zero´s, Garnier, trivago, Schweppes, Philips sonicare mit Silvie van der Vaart, Persil, Weihenstephan und RTL-Hinweis auf den Food-Coach Alexa und Cash Crash oder so. 13 Uhr 28 “da sind wir wieder”.

Eine bewegende Geschichte über einen krebskranken Zweijährigen, der Trauzeuge sein darf. Es folgt ein Bericht über die Kandidaten, die alle aus irgendwelchen anderen Shows zu kommen scheinen. Vielleicht heißt die Show doch Trash Crash?

Rubrik Unglaublich: Eine Kühlweste mit Akkus und Ventilatoren. Coole Geschichte. “Willst Du mich heiraten” mit Strohballen auf einem Feld sortiert, auch eine kurze knackige Geschichte. Ein Heuratsantrag sozusagen, gutes Wortspiel. Weiter mit dem “Hauptstadt Club” – eine Art Firma, die von RTL begleitet wird und die Zuschauer mitentscheiden. Samba-Party also. Welcher “Promi” soll zur großen Party des Jahres? Georgina, Kader Loth oder Melanie Müller? Tja, das ist wirklich eine schwere Frage! Als Quereinsteiger kommt einem der Beitrag seltsam vor. Werbung.

Seit 13 Uhr 41 gibt es wieder Ehrmann, Clinique (Douglas), hohes C, Astor mit Heidi Klum, Bi-Oil, Yogurette, 40 Jahre Penny, Loreal, Müllermilch, VHV Versicherungen, koziol, Legoland, Wasa, Light Live alkoholfreier Sekt, Dove, Chio, Zewa, Meica Deutschländer Würstchen, Kytta Salbe und RTL Hinweis auf Versicherungsdetektive und den RTL-Kinosommer bis 13h 49

Eine Sache war da noch offen: Jackpot wegen der Sandburgen-Frage immer noch. Der Punkt12-Test: Wohin schauen Frauen und Männer am Strand hin? Mit Spezialbrille, wo der Blick hinwandert anhand von Eyetracking. Dass das eigene Geschlecht aus Vergleichsgründen gerne angeschaut wird, kann danach auch wissenschaftlich erklärt werden. Insgesamt ist es aber 50/50. Zum Schluss wird überraschenderweise die Sandburg-Frage richtig beantwortet und die Zusatzfrage aber nicht. Zurück zum Hauptstadt-Club nochmal und schon wird die Abstimmung präsentiert, jetzt ist aber wirklich gleich 14 Uhr und um 13 Uhr 58 fängt schon das Abschalt-Programm an mit irgendeiner Scripted Reality. Danke.

Fazit: Einmal in der Woche kann man sich RTL Punkt12 anschauen, wenn man überwiegend auf Promi-News oder Geschichten rund um die RTL-Sendungen steht. Die Magazin-Beiträge und Tests waren kurzweilig und eine Auflockerung, die eigentlichen Nachrichten im klassischen Sinne – also Politik, Wirtschaft oder Sport – kamen zu wenig zum Tragen. Hier gibt es auf jeden Fall noch Steigerungsmöglichkeiten nach oben, zumal RTL eigentlich mit n-tv einen Nachrichtenkanal an der Hand hat. Auf diesen könnte auch schön verwiesen werden, aber man vermutet vielleichtet nicht die passende Klientel dazu.

Das Programm zwischen 9-12 Uhr und 14-17 Uhr 30 bleibt weiterhin rätselhaft.