WordPress Airborne-Template umbauen

Design –> Editor dann dort im Stylesheet CSS habe ich die Grafik oben gefunden, die in Björns Choice verwendet wird. Da habe ich ganz oben im Bereich “Header” folgende Zeile entfernt:

/#header{background:#FFF url(images/sky.jpg);color:#FFF;height:150px;}

Dadurch erscheinen die Unterseiten nicht mehr als Reiter, sondern als normale Links und dann bleibt noch der normale Text übrig, den ich für die Beschreibung für den Blog dort postiert hatte. Für den Umbau habe ich mal alles, was unter “Header” stand, entfernt. Also folgenden Inhalt:

#header ul{width:960px;padding:0;margin:21px auto 0;font-size:15px;} #header ul li{display:inline;line-height:26px;} #header li{padding:4px 10px;margin-right:1px;background:url(images/button.png);} #header li:hover{padding:4px 10px;margin-right:1px;background:url(images/button_hover.png);} #headtext{width:960px;font-size:44px;margin:0 auto;padding-top:15px;} #headsubtext{width:960px;font-size:16px;margin:0 auto;padding-top:7px;padding-left:8px;}

Im Content-Bereich oberste Zeile width:960px mal geändert auf 110px geändert, so wird endlich die komplette Breite des Bildschirms genutzt und die Ränder links und rechts sind weg. Das Textfeld bleibt 468 breit und auch rechts der Block ist 300 geblieben, so ist aber in der interessanten Mitte mehr Platz als zuvor.

Die Liste für die Unterseiten kann ich jetzt noch erweitern und habe sie nebeneinander angeordnet, den HTML-Code dafür habe ich hier gefunden.

Beatrice Egli kann DSDS Superstar werden–mit Songs von und für Andrea Berg in der Jury?

Letzten Samstag und im Grunde Sendung für Sendung beweist die hübsche Beatrice Egli mit ihren Schlagern, dass sie das Zeug zum Superstar hat. Souverän, selbstbewusst und mit deutschen Titeln rockt sie die Bühne und deklassiert die andere Heulbojen mit ihren langsamen Schnulzen. Ab Samstag, dem 27. April 2013 wird völlig überraschend Andrea Berg als fünftes Mitglied die weibliche Komponente verstärken bzw. als einzige Frau den Fehler, nur Männer am Bewertungspult sitzen zu haben, korrigieren. Das kann auch als Zeichen gewertet werden, wo der Weg mit DSDS in den nächsten Jahren hingeht.

Elton zockt live auf Pro Sieben den Zonk – neu mit Annica Hansen

Wenn sie noch nicht eingeschlafen sind, dann twittern die User unter dem Hashtag #eltonzockt munter ihren Unmut über diese zähe Art der Fernseh-Unterhaltung. Die Mischung aus “Schlag den Star”, “Schlag den Raab” und den ursprünglich unterhaltsamen Kurz-Battles mit und von Elton ging meiner Ansicht nach voll in die Hose. Die Show hatte nicht nur deutliche Überlänge mit einem für alle wie eine Befreiung wirkenden Ende um ein Uhr 27, sondern sie hing auch des öfteren schwer in den Seilen wie der Final-Kandidat Martin im ersten Final-Spiel, welches wegen eines technischen Defekts daraufhin abgebrochen werden musste. Punkt für Martin und auch den zweiten Teil der Aufgabe, Pantoffeln durch die Torwand schießen, wurde zur Erleichterung aller Zuschauer von ihm gewonnen. Um 20 Uhr 15 begann das Martyrium für Elton-Fans und Leute, die sich auf eine eh schon viel zu lang geplante Vier-Stunden-Sendung eingestellt hatten.

Zum Konzept: Menschen aus allen Gesellschaftsschichten mussten sich in kleinen Spielen für die Chance qualifizieren, im Finale am Samstag gegen Elton antreten zu dürfen/müssen. Dabei setzten sie persönliche Dinge, die der Vollstrecker in den Schrott entsorgte. Dabei waren Eheringe, Sofas, Arbeitsgeräte und mit zunehmender Sendezeit mussten auch die Haare dran glauben. Dabei konnten sich die Verlierer immer wieder neu für das Finale empfehlen, wenn andere Kandidaten das Risiko scheuten und mit zum Beispiel 10.000 Euro zufrieden waren.

So zog sich die Show von Scheitern übers Neubewerben bis zu neuen Spielen und am Ende wusste man zeitweise selbst nicht mehr bei den bemühten Moderatorinnen, wer oder was noch alles vom Zettel abzulesen war und wer nun endgültig ausgeschieden war. Ein Lichtblick war Annica Hansen, die sowohl optisch als auch verbal zu überzeugen wusste. Und natürlich Sky-Kommentator Wolff-Christoph Fuss, der mit gewohntem Wortwitz die Rolle des Schlag-den-Raab-Live-Kommentators Frank Buschmann übernahm.

Ansonsten muss man sagen, war die Show leider ein Flop und konnte die Erwartungen nicht im geringsten erfüllen. Es fehlte eine klare Linie, die am Ende den Spannungsbogen zieht bis zum Finale um die einhundert tausend Euro. Elton war zu oft nur Zuschauer, der von den Produzenten der Show einfach zu wenig in Szene gesetzt werden konnte. Einfallslose 08/15-Spielchen und anfangs zu viel Werbung sorgten nicht eben für eine gesteigerte Neugier, wer denn nun am Ende gewinnen würde. Es wurde Martin und auf der Strecke blieb neben vielen unnötig für die Sendung zerstörten Gegenständen der Kandidaten auch der eigentliche Charakter so einer Abend-Unterhaltung: Der Spaß.

Wie die schöne Moderatorin Annica Hansen jetzt am Samstag den 23.11.13 auf ihrem Facebook-Profil bekanntgab, wird sie “in 2 Wochen als neue Moderatorin von Elton zockt live!” zu sehen sein. Die Freude darüber ist sicherlich berechtigt, weil ihre Vorgängerin nicht wirklich zu überzeugen wusste. Drücken wir also allen Beteiligten die Daumen, dass die Sendung nicht so lang(weilig) wird wie die erste – wo Annica ja schon in anderer Rolle die Herzen der Zuschauer eroberte. Aber ob das reicht, um diesmal länger dranzubleiben? Man kann sagen, dass die zweite Sendung deutlich attraktiver und kurzweiliger war als die erste, weil auf übermäßig viel Werbung verzichtet wurde und auch die Spiele insgesamt interessanter waren. Der Gedanke wie bei dem Mofa, welches statt verschrottet an fremde Personen gegeben wurde, halte ich für besser und nachhaltiger. Den “Hochseilakt” hat Elton gut gemeistert, seiner Gegnerin hätte man mehr Mut gewünscht. Am Ende gewann einer der Kandidaten 100.000 Euro verdient nach dem Verlust einiger seiner Gegenstände beim Stäbchenfangen. Also: Die Sendung am 7. Dezember hatte keine extreme Überlänge und es lohnte sich, ab und zu mal reinzuzappen. Annica Hansen war ein toller Blickfang und moderierte gut durch Sendung und Außenspiele. Diesmal hatte ich erst später eingeschaltet (siehe vierter Absatz) und das erwies sich als Vorteil, so blieb ich bis zum Ende dran.

MyBBoard-Forum downloaden und konfigurieren

Meine Homepage wird testweise mit einem Forum versehen, daher bin ich auf MyBBoard.de in der Auswahl “Downloads” fündig geworden und habe mir die aktuellste Version in Deutsch runtergeladen. Als nächstes werde ich mir mit dem FTP-Clienten FileZilla einen Unterordner anlegen /Forum, dort kommt die PHP-Datei rein und der Rest folgt. Um sich die nötigen Erweiterungen, Designs und Konverter zu besorgen, geht man auf MyBBCoder.info mit dem angeschlossenen Blog und Forum.

Der Download ist eine ZIP-Datei, diese muss erst geöffnet werden in einem gleichnamigen Ordner, hier ist auch der Unterordner “Upload” zu finden, in dem wieder ein Ordner steckt mit Namen “Install” und hier ist die “index.php”, die jetzt in den –wie oben beschrieben- “/Forum”-Ordner meiner Homepage geschoben wird. Der Webspace sollte natürlich auch PHP können, sonst muss man sich nach Alternativen zu dieser Variante umschauen.

Dann im Ordner “images” die HTML-Dateien “index”, “install”, “license”, “upgrade” und noch die “stylesheet.css” ebenfalls in den “/Forum”-Ordner und siehe da – die ersten Instruktionen in der Forums-Administration sind schon zu lesen, daher gleich noch den gesamten Ordner” “images” rüber und schon kann die eigentliche Arbeit beginnen. Ich sehe grad, dass auch der gesamte Ordner “Upload” in den angelegten Ordner rein soll, so kann man dann doch vereinfacht sagen: ZIP-Datei downloaden, in einem Ordner entpacken und den Inhalt komplett in den neu angelegten Unterordner kopieren, sorry! F.A.Q. Häufig gestellte Fragen

Bei der Online-Einrichtung sollten dann Daten zu der eigenen Datenbank zur Hand sein, wie z.B. Username, Passwort und die technischen Daten, falls noch Eingaben zur Größe oder ähnlichem verlangt wird. Wenn jetzt online gewechselt wird in den Ordner beispielseite.de/forum/install/ kann man alles wunderbar in Deutsch einrichten. Toll, dass das dann doch so einfach war. Alle Informationen sind bestätigt und zum Abschluss teste ich noch Forum und Zugang – perfekt!

Plant Facebook eigenen Video-Chat – mit Skype ?

Auf Spiegel.de wurde jetzt über ein Branchengerücht berichtet, dass Facebook einen eigenen Video-Chat plant – um damit wieder anderen einen Schritt voraus zu sein ? Schon in der ersten Juli-Woche solle “etwas Großartiges” vorgestellt werden, wie es hier auf SPIEGEL online steht. Genauer gesagt soll die Nachricht am 06. Juli bekannt gegeben werden und man darf wirklich auf die Umsetzung gespannt sein.

Da könnte dem Facebook-Chef Mark Zuckerberg in der Tat etwas ganz Großes gelingen, denn geplant ist eine Zusammenarbeit mit Skype (habe ich ja auch) und damit kann man wieder ganz neue Synergien erschließen. Offensichtlich ist das auch in meinen Augen eine extrem schnelle Reaktion auf Google Plus mit seinem Video-Chat “Hangout”. Terminlich jedenfalls wäre es ein exzellenter Zeitpunkt – wenn uns der Herr Zuckerberg nicht mit etwas komplett anderem überrascht (dann wäre obiges mit Sicherheit das nächste). 😀

Fehlermeldung: Dieser Vorgang wurde aufgrund von Einschränkungen abgebrochen

Lösung ? Nein, noch nicht. In den Foren kommen dann noch irgendwelche Fragen, dann die Antwort auf noch fehlende Fakten und entweder es verläuft dann im Sande so wie hier zum Beispiel. Eine weitere Hilfe wäre vielleicht der Thread: Keine Berechtigung als Administrator – mal durchlesen und Hoffen, die Antwort führt zu dem Blog Technet.com und hier finde ich zumindest exakt mein Problem wieder. Immerhin. Ich habe mal testweise per Rechtsklick auf zum Beispiel das zu deinstallierende Programm “Eigenschaften” das –Schreibgeschützt- herausgenommen und es so probiert. Unter “Freigabe” stand “Nicht freigegeben” und vielleicht findet sich hier die Ursache, warum sich das Programm nicht löschen lässt? Nö geht immer noch nicht, Windows fordert immer noch Dinge von mir, die ich ihm nicht bieten kann.

Irgendwo versteckt wird es eine Funktion geben, die es mir als Admin ermöglicht, alles das zu tun, was ich zuvor auch schon irgendwann mal konnte. Weitersuchen und zwar als Ansatz wie es im o.g. Thread stand: “Ein Administrator hat nicht alle Rechte sondern das Recht sich alle Rechte zu verschaffen.” – Kommt jetzt also hier im Blog von Christian Hannemann der ultimative Hinweis?

Es ist sogar ein Video eingebunden, das sieht gut aus! Unter Start –> cmd.exe als Admin ausführen und dann die Zeile “net user Administrator /active:yes” eintippen, so gibt es schon einen Teilerfolg. Denn im DOS-Fenster steht nun “Der Befehl wurde erfolgreich ausgeführt”. Leider auch keine Lösung, ich kann weiterhin keine Programme installieren oder deinstallieren.

Jedoch habe ich jetzt die Konsequenzen gezogen und aufgrund der mangelnden Fehlerfindung das System auf Windows 7 upgedated und nun läuft alles wieder perfekt und reibungslos. Als weiteren Schritt habe ich alle Programme, die Berechtigung gleich welcher Art erfordern, deaktiviert und mein Sicherheitssystem verbessert. Das Update war bei SATURN im Angebot und ich habe gleich das Microsoft Windows 7 Family Pack Upgrade für 3 Anwender zu 99 Euro erworben – so konnten noch andere davon profitieren!

Firefox 5 und gleich Problem

Das erste sind natürlich die Lesezeichen, die verwaltet sein wollen und daher das Importieren der vorigen Version oder des alternativen Browsers fast schon lebensnotwendig. Aber da muss man erst mal ganz schön Suchen – aber die ehemalige “Bibliothek” verbirgt sich einfach nur unter der Auswahl “Alle Lesezeichen anzeigen”., man muss es nur wissen. Ich hatte schon Angst, da öffnen sich dann alle Fenster. Dort kann man dann auch die alten Favoriten Importieren und alles ist wieder wie gewohnt – hoffentlich. Die Lesezeichenleiste wird dann aufgerufen, der Inhalt rechts markiert und dann oben in die Lesezeichen-Symbolleiste

Tipps zu AdWords Werberichtlinien

Zuerst einmal sollte man die Richtlinien für Websites mit AdWords-Werbung durchlesen und verstehen und danach handeln: Wichtig ist die Ursache herauszufinden, die gar nicht immer selbst verursacht worden sein muss, sondern auch andere Gründe haben kann und nicht immer nur schwerwiegende Verstöße oder Websites, die mit Malware infiziert ist (Verdächtiger injizierter Code).

Gute Hinweise zur Beseitigung fehlerhafte Einträge findet man hier und nach dem Entfernen sollte die ganze Seite noch einmal überprüft werden von Google Analytics, um den eigenen Status zu aktualisieren und wieder vernünftige Werte zu haben. Weiterhin empfehlenswert zu sein scheint, XML-Sitemaps anzulegen, aber das erstmal nur am Rande und zum Vormerken.

Politische Talkshows mit immer dem gleichen Prinzip – kann Raab mit neuem Konzept retten?

 

Wenn man mal die beiden Schwergewichte – “Günther Jauch” am Sonntag um 21 Uhr 45 und “Majbritt Illner” Donnerstags um 22 Uhr 15 – anschaut, fällt auf, dass das Prinzip immer das Gleiche ist.

Eine Stunde Zeit mit fünf bis sechs Gästen, davon zwei eher Pro und zwei eher Contra und dazwischen noch ein/e Betroffene/r oder Expertin. So weit und so gut sollte es ja auch sein vom Aufbau. Wahlweise zwischen den Redebeiträgen Einspielfilme, Zitate oder interessante Fakten.

Was mich aber elementar stört ist die Tatsache, dass kaum ein Inhalt zu Ende ausgeführt werden kann, weil jeder in etwa die gleiche Redezeit für sich beansprucht oder ein Gast dabei ist, der permanent unterbricht oder einfach zur nächsten Frage übergeleitet wird. Denn die Moderation hat auch einen Fragenkatalog in Form der Zettel und der muss scheinbar zwingend abgearbeitet werden.

DSC_0857

So hat kaum ein Gast die Gelegenheit, mal ein etwas komplexeres Thema in einem Monolog von zum Beispiel sechs bis sieben Minuten anzusprechen. Die Folge ist: Man kratzt immer nur an der Oberfläche und vertieft nichts, dem Zuschauer wird suggeriert, er hätte alles gehört weil jeder Gast ausgeglichen seine teils immer gleichen Texte herunter leiert.

Das ist aber nicht nur bei den beiden oben genannten Talk-“Shows” der Fall, sondern betrifft auch andere. Zu wenig Tiefgang, ständiges Unterbrechen bzw. auch gewollte Konfrontation und vielleicht auch zu viele Gäste? Mir jedenfalls scheint der Aufwand, finanziert von externen Produktionsfirmen und darüber meist vom Gebührenzahler, zu hoch.

Nun verspricht ausgerechnet Stefan Raab Rettung: Mit einem neuen Konzept will er mit dem Format “Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen” in direkte Konkurrenz zu Günther Jauch gehen! Mehr dazu in der “B.Z.” Ausgabe vom 9. September 2012 Ich wünsche ihm damit auf jeden Fall viel Erfolg, es wird höchste Zeit dass hier mal frischer Wind aus privater Richtung kommt und diesen selbstbefruchtenden Etablierten etwas Feuer unter dem Hintern macht. Im Sinne der Zuschauer. Wer bei der Auftakt-Sendung am 11.11.2012 zu Gast ist, verrät RP-Online hier.

TV-Decoder statt GEZ als faires Kosten-Modell ?

Zum Thema Rundfunkgebühren und Haushaltsabgabe: Einen Decoder (wie bei Sky), der das steuert wäre wirklich viel besser und fairer auch denen gegenüber, die kein Internet nutzen. Das sollen laut aktuellen Berichten 25% der Bevölkerung sein, wie die Sueddeutsche berichtet: Davon sind viele Senioren, die jetzt auch tendenziell nicht dazu neigen dürften, ihr Verhältnis zur Online-Welt zu verändern. Das bedeutet, hier werden auch Rentner zur Kasse gebeten, die 0,0 Zeit im Internet surfen – außer es wurde geschafft, dass sie schon so arm sind und der Staat eh die Kosten übernimmt, refinanziert über den Steuerzahler. 

<p align="justify">Wer es viel nutzt, zahlt etwas mehr und wer es weniger bis gar nicht nutzt, zahlt eben auch weniger – so wäre das optimal. Ich weiß wirklich nicht, warum die Branche so kaputt ist und es ein derartiges Missverhältnis gibt zwischen Preis und Leistung. Daher wären zehn Euro im Monat –wenn man es schon überhaupt pauschal abrechnen MUSS- absolut okay für das Fernsehen und optional könnte man es denn weiterführen mit Radio, Internet und anderen Diensten. So wie ich bei Sky meine Basisgebühr habe und zusätzlich noch Kabel Home Digital. <a href="http://piratenblog.wordpress.com/2007/09/06/piratenpartei-fordert-abschaffung-der-gez/trackback/" target="_blank">Die Piratenpartei fordert Abschaffung der GEZ</a></p>  <p></p>  <p align="justify">Ich zum Beispiel habe überhaupt kein Radio und habe die letzten zehn Jahre höchstens Mal in der Hotel-Lobby (hat jetzt nix mit der FDP zu tun) oder im Taxi gehört und das durch mein Entgelt bezahlt. Das ist wieder ein gutes Beispiel, wie es nur noch um Geldverteilung in die richtigen Kanäle geht und es verschärft die Ansicht, dass es egal sei, wer da als sogenannte Volks(ver)treter [ab jetzt kennt das Wort auch mein Blog-Lexikon] an der Regierung ist. Da kann ja nur gehofft werden in dem Falle ausnahmsweise, dass es noch ein <a href="http://www.aep-d.de/wp/2011/01/04/haushaltsabgabe-muss-erneut-auf-den-prufstand-klassischer-fall-fur-eine-volksbefragung-zur-bundestagswahl-2013/" target="_blank">Urteil des EuGH</a> gibt und solcherlei Wegelagerei ein Ende hat!</p>