Gratis gibt es nichts? – Copyright und Links zu Fotos

Wenn ich Fotos verwende, dann sind das meine eigenen (meist setze ich hier noch über WordPress ein Wasserzeichen ein) oder es sind Fotos der dts-Nachrichtenagentur mit Link zur Nachricht und Quellen-Angabe (im Rahmen eines Testzeitraumes kostet dies natürlich etwas und danach sollte bei permanenter Nutzung von News und Fotos ein Vertrag abgeschlossen werden) – jeder kann dies testen und gerne darf bei Fragen der Empfehlung meine Seite angegeben werden. Bei den Plista-Einblendungen sind manchmal ebenfalls Grafiken oder Fotos mit eingebunden, hier ist aber eindeutig klar, dass die Quelle vom Anbieter kommt. Das Gleiche gilt für das BILD-Widget.

Kostenlose Bilder, die man gratis für Homepage, Forum oder Blog verwenden kann, existieren praktisch nicht und daher habe ich außerdem noch ein klein wenig Guthaben auf istockphoto.com – hier gibt es wirklich tolle Bilder und sogar ein Plugin für WordPress! Das Prinzip ist auch sehr einfach, ich kaufe zum Beispiel 6 Credits für 7,50 € oder 50 Credits für 57,25 € und kann mir dann – passend zum Thema – in verschiedener Größe (XS, S, M, L, XL) und Qualität Fotos aus der riesigen Datenbank auswählen. Ausgehend vom Format wird dann angezeigt, wie viel Credits jetzt abgebucht werden.

Mein Portfolio anzeigen

Ich finde dieses Prinzip einfach, sicher und beide Seiten haben einen Nutzen: Der Anbieter für lizenzfreie Bilder kann Geld verdienen und ich kann Blog und Homepage aufwerten ohne Abo oder monatliche Kosten. Notfalls habe ich auch einfach den Anbieter gefragt so wie bei dem Foto vom Innenleben der O²-World in Berlin für das NHL-Spiel oder binde einen HTML-Code ein von Zaparena wie hier in diesem Artikel als gutes Beispiel zu sehen ist. Ich hoffe nun, ich konnte einige gute Hinweise geben, wie mit Fotos zu verfahren ist oder wie man im Falle von Plista oder Zaparena sogar noch Geld verdienen kann.

Informationen zu Internet-Sticks für das Notebook und unterwegs

Viele Menschen sind mittlerweile nicht nur per DSL im Internet, sondern immer mehr auch mit dem USB-Stick und damit sehr unabhängig von örtlichen Gegebenheiten. Bei steigenden Temperaturen auf dem Balkon, der Terrasse oder an Bord seines guten, alten Hausbootes. In den meisten Fällen ist bei Erstbestellung schon der Stick mit im Lieferumfang, in meinem Falle benötigte ich sehr dringend mal vor einem Wochenende das Internet und ich brauchte Ersatz. Im Frühling 2011 habe ich in Berlin alle vier großen Handy-Shops aufgesucht und unglaublicher weise konnte mir keiner eine schnelle Lösung anbieten. E-Plus, T-Mobile, vodafone oder O² – nichts war es mit einer spontanen Pre-Paid-Lösung lediglich mit Registrierung. Erst später kam ich auf die Idee, Drogerie-Märkte gezielt anzusteuern und dort wurde ich auch fündig, die telefonische Registrierung und Freischaltung erfolgte eine halbe Stunde später. Also um 16 Uhr gekauft und um 18 Uhr konnte ich es schon am Notebook nutzen, das Guthaben reichte zur Überbrückung meiner DSL-Durststrecke aus.

Set of USB sticks
©iStockphoto.com/TwilightEye

 

Damit mir und auch anderen nicht mehr passiert, habe ich hier mal einige Angebote zusammen getragen. Die neue SIM-Karte gibt es in verschiedenen Varianten, so dass jeder sich das leisten kann beziehungsweise das als Kleinigkeit oder Dankeschön zwischendurch verschenkt werden kann. So gibt es diese Möglichkeiten zum Bestellen, ohne wie oben beschrieben lange in den Läden herum zu suchen:

Der RTL-Surf-Stick kostet inklusive SIM-Karte nur 24,95 € mit 5 Euro Startguthaben. Die SIM-Karte alleine für jetzt 9,95 € mit 10 Euro (!!!) Startguthabenund die Micro-SIM alleine (zur Nutzung in Tablet PCs) 9,95 € inklusive 10 Euro Startguthaben1 Gesurft wird im Netz von Vodafone – auf DSL-Niveau, ohne Vertragsbindung und OHNE Grundgebühr! Folgende Surfpakete gibt es: 90 Minuten 0,99€ * 12 Stunden 1,99€ * 7 Tage 8,99€ * 30 Tage 19,99€

Von O² kann man ebenfalls hier einen USB-Internet-Sticks bestellen. Neben einigen Angeboten mit einer Vertragslaufzeit finden wir hier auch eine Pre-Paid-Variante für 29,99€ inklusive einer Woche gratis surfen(1). Bei bis zu 7,2 MBit Datenübertragung kann man Tages-Flats für 3,50 Euro oder Monats-Pauschalen für 25 Euro buchen und sich so für die am besten geeignete Option entscheiden.

Eine sehr gute Netzabdeckung bekommt man bekanntermaßen (auch) bei T-Mobile und hier kann man im web´n´walk-Tarif Connect L Basic online gehen. Mit 10 Euro Startguthaben und Tages-Flat für 4,95€ – Plug & Play Software mit Guthaben-Abfrage und Aufladefunktion. Für eine klassische, komplett vertragslose Alternative sollte man dieses Angebot genau prüfen!

SPORT1 schaltet sich hier zwischen User und Netzbetreiber und bietet für einmalig 24,95 Euro eine tolle Möglichkeit, unabhängig zu bleiben und nur dann zu bezahlen, wenn man mal online gehen muss. Kein Mindestumsatz, kein Abo und somit auch keine Grundgebühr. Bei dem Angebot sind sogar noch 5 Euro Guthaben zum Starten mit dabei. 0,99 Euro/1Stunde, 2,99 Euro/12 Stunden, 9,99 Euro für 7 Tage – vergleichen lohnt.

 

Aktuell kommt ein weiterer Surf-Stick mit hinzu und zwar der “Wer-kennt-wen”-USB-Online-Zugang ohne Vertragsbindung! Das Starter-Kit mit 5 Euro Guthaben kostet 24,95€ (Karte ohne Stick 9,95€) und eine Stunde kostet 99 Cent, 24 Stunden 2,99 und 30 Tage 19,99 Euro – also auch hier ein grundsolides Preisleistungsniveau. Das Besondere: Surfen auf der “wer-kennt-wen”-Plattform ist KOSTENLOS und gesurft wird mit bis zu 3,6 MBit/s im Vodafone-Netz.

Twitter-Test mit Abrufzahlen Tweets und Followern

Vor ein paar Tagen habe ich meine insgesamt knapp 1.700 Follower von meinen zwei Accounts von meinen Tweets entwöhnt und statt ca. dreißig Tweets pro Tag/Account nur 1-2 zum Lesen gegeben. Erstaunlicherweise hat das auf meinen Blog keinerlei Auswirkungen, die Besucherzahlen hier im Blog sind weiter konstant auf dem Niveau von vorher und scheinbar ist die Klickrate verschwindend gering. Womöglich verhalten sich viele so wie ich und halten sich gar nicht so lange auf Twitter.com auf zum Lesen oder nur sehr, sehr kurz. Vielmehr gibt es ja diese Möglichkeit, themenbezogen die Tweets herauszufiltern – so wie meine Website FunTas World rechts oben mit dem Keyword “Eishockey” getan hat. Sollte sich mein Themenschwerpunkt mal verschieben, kann ich ja jederzeit ein anderes Keyword verwenden und die Anwendung verändern.

Account #1 hatte also 5.111 Tweets bei 904 Followern (Favoriten 2, Gelistet 10) und nach zwei Tagen vier Follower weniger und 5.114 Tweets und Account #2 hat jetzt fünf Tweets mehr bei sogar zwei Personen oder anderen Accounts, die mir folgen. :) So gesehen eine wirklich positive Entwicklung, was zur Folge haben wird, dass es nur noch ausgewählte Tweets geben wird zum Blog und hierhin führend, da uneffektiv. Weitere Konsequenz ist ein etwas lockerer Umgang mit diesen Dingen und eine Umverteilung der Gewichtung, zum Beispiel FolgstDuMir, dem deutschen Micro-Blogger mit dem Vorteil der 250 Zeichen. Dort sollte man eh einen Account haben, schon alleine wegen dem so wichtigen Backlink bei Google

Automatisches Twittern wie ein Roboter kann man natürlich auch bei Twitter, hier stehen einem ja einige Dienste zur Verfügung – dies sollte aber auch mit Rücksicht auf seine Personen oder Websites, die einem folgen, wohldosiert vollzogen werden (und nicht immer nur mit einem Thema!). Besser ist imho die Keyword-Variante, mit der man Follower-unabhängig als Tweet erfasst wird und darum ist es auch weiterhin wichtig, diesen nicht ganz unwichtigen Mehrwert im Kreislauf mit seinem Blog, der Homepage und anderen gewählten Multiplikatoren zu pflegen und die User weiter an sich zu binden. Die Frage ist also nicht immer “Wie bekomme ich mehr Follower”, sondern es ist –zum Glück- auch eine Frage der Qualität, die man im Inhalt wiederfindet.

Statistik:

Datum Account Tweets Following Follower Favoriten Gelistet
6.5.2011 # 1 5114 1543 900 2 10
6.5.2011 # 2 3505 893 810 0 14

 

Beim Account #1 gehe ich ab 8.5.11 auf 900 Leuten, denen ich noch folge. Mal sehen, wie sich das auf ein Follower-Verhalten in den nächsten Tagen auswirkt – wenn sich die Zahl von 1543 auf 900 verringert. Sonntag auch wieder 1-2 Tweets gesendet wegen DSDS, also etwas aktuelles. Update: Ich habe das jetzt mal etwas stärker ausgedünnt als oben geplant und mich beim Test-Account hierfür (nicht der untenstehende “Follow me”-Account (!) von fast allen getrennt bis auf 31 Twitterern, denen ich nur noch folge. Während meiner Löschung ist die Anzahl der Follower von 900 auf 857 gesunken. Zum 28.05. werde ich mal so die Hälfte der Tweets löschen, erster Step Stand 3.000 – alte Tweets kann man gar nicht einfach löschen

8.5.2011 # 1 5118 31 857 2 9
18.5.2011 # 1 5139 31 746 2 9
27.5.2011 # 1 5075 31 707 0 0
23.7.2011 # 1 5049 897 790 0 0

 

Schriftgröße im WordPress-Blog verändert

Es war mal wieder Zeit, eine Veränderung durchzuführen und da habe ich mich an die Schriftgrößen meines WordPress Blogs herangemacht: Denn die Überschrift war im Verhältnis zu groß und der Content-Bereich mit den Artikeln zu klein. Die neuere Variante liest sich für alle bequemer.

Darum habe ich zuerst diese Textgröße im CSS-Stylesheet von 12 auf 14 gesetzt und die Stelle ist ganz oben. Denn somit ändert sich die Textgröße in allen Bereichen, auch für die Plugins rechts oder die Kommentare.

*/ body{background:#FFF;color:#000;fontsize:14px

Bei der Überschrift bin ich auch im CSS-Stylesheet (style.css) fündig geworden und hier habe ich nach einigem Experimentieren im Bereich “Content” folgende Änderungen vorgenommen:

#content h1{color:#000;fontsize:18px;fontweight:400;margin:0;padding:0 0 2px;} #content h1 a{color:#000;textdecoration:none;} #content h1 a:hover{color:#25A;textdecoration:none;}

Demnächst werde ich noch die Links in der Schriftfarbe schwarz abändern, aber das habe ich noch nicht gefunden, wo dies zu editieren geht. Aber ich bin optimistisch, dass auch noch gelingt.

WordPress safe_mode und open_basedir-Problem wegen XML-Sitemap-Plugin

Einige wichtige Informationen gerade zum Fehler safe_mode und open_basedir in Verbindung mit dem Hoster ALL-INKL gibt es in dem Thread vom Joomlaportal und ist auch hilfreich, wenn man zum Beispiel Probleme damit bei WordPress hat. So ganz bin ich da dennoch nicht hinter gestiegen und probiere nun nach, weitere Informationen zu sammeln. Scheinbar muss man den Safe Mode auf ON stellen lassen, da er standardmäßig auf OFF steht und da man dies als User nicht selbst in einer Datei verändern kann, bleibt einem nur der Anruf oder die Mail in Richtung ALL-INKL. Im heise-Artikel Probleme und Lösungen stehen auch viele allgemeine Dinge drin, die zeitlos auf jeden Fall einen informativen Mehrwert darstellen, auch wenn das Problem damit nicht direkt gelöst wird. Aber der Artikel erklärt einiges.

Fehlermeldung safe_mode und open_basedir

Die wichtigste Datei ist nach dem, was zu lesen ist, die “php.ini” – aber die ist wie gesagt nirgends online auf meinem Server, so dass ich sie weder sehen kann noch bearbeiten. Das ist der oben genannte Status Safe Mode auf ON wegen der Fehlermeldung safe_mode und open_basedir, die bei WordPress-Zusätzen, sogenannten Plugins auftreten. Aber auch nicht bei allen, jedoch zum Beispiel als ich XML Sitemap erstellen wollte über ein Plugin wurde das mit dem Safe Mode geschrieben und daher war das Plugin nicht in der Lage, diese anzulegen. Im WPDE-Forum findet sich auch ein User, der meint es reiche nicht, den ON statt OFF zu schalten, sondern da müsste auch ein Wert erhöht werden. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Art Schutz zur Datenflut.

Über die hier aufgeführten Links und Google sollte man sich genügend einlesen können und dass es Hoster-abhängig ist, ob diese Dinge auftreten oder nicht. Mal sehen wie das weitergeht, denn eine Sitemap hätte ich schon gerne, weil die sich selbständig aktualisiert in den meisten Fällen und damit der Blog leichter von den Suchmaschinen zu finden ist – es ersetzt ja quasi ein Inhaltsverzeichnis. Manuell ist so etwas auch über XML Sitemap Generatoren möglich zu erstellen, aber ich nutze lieber ein XML-Sitemap-Plugin und empfehle das daher auch weiter.

Die Lösung den Safe Mode auf ON zu stellen – über htaccess

ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

Für Profis oder Fortgeschrittene habe ich das jetzt mal nachvollzogen und mit dem telefonischen Support erfolgreich durchgespielt: Zuerst in das KAS gehen, den Account auswählen, im FTP auf die beiden Monitore klicken und die htaccess editieren, indem man in die erste Zeile “AddHandler php53-cgi .php” einsetzt. Das war es schon, also alternativ ist es doch möglich, den Safe Mode auf ON zu stellen – ohne den Support zu kontaktieren. Man muss dafür natürlich die Zugangsdaten zur Verfügung haben. Es war wie immer lehrreich und interessant, sich in solche Dinge einzulesen und am Ende es sogar selbst zu “reparieren”.

Wie die Google Adsense Alternative Contaxe zu Ende ging

Als Alternative zu Google Adsense hatte ich ja das Content sensitive Programm von CONTAXE ausgewählt und nun ist es soweit: Nach nunmehr zwei Jahren kommt es endlich zur ersehnten Auszahlung der minimal notwendigen 50 Euro. Für Webmaster, die einige Hände voll Internetseiten und Foren haben, mag das eine Möglichkeit zur Platzierung von Werbung sein – für mich als Blogger mit nur diesem einen steht es in keinem Verhältnis zum Aufwand.

Sicherlich ist die In-Text-Variante mal ganz nett anzuschauen und Banner können auch in diversen Größen einfach und unkompliziert konfiguriert werden, aber im Großen und Ganzen habe ich doch gemerkt, dass ich gerne die Werbeplätze mal testweise neu besetzen möchte. Daher bin ich froher Erwartung ob des Geldeingangs von dem Auszahlungswunsch, den ich am Montag, den 19. August 2013 getätigt habe. Mal schauen, wie lange das so dauert auf ein deutsches Girokonto.

UPDATE: Heute ist Montag, der 04. November 2013 und während meine letzte Zahlung von Google Adsense von Ende September längst angekommen ist, steigt die Vorfreude auf den CONTAXE Geldeingang bald ins Unermessliche und ich bin positiv, dass die beantragte Auszahlung von Mitte August noch vor dem ersten Advent (1. Dezember) mein Konto erreicht. Go Fuffi Go……..

Eine Nachfrage per Mail brachte zu Tage, dass jetzt bei der Kontoverbindung “Schweiz” automatisch eingetragen ist. Daher kann es eine Verzögerung gegeben haben und nachdem es jetzt auf “International”, die zweitmögliche Option, gewechselt wurde, kann es jetzt wohl losgehen. Also darauf achten, ob und wie das Konto eingestellt ist vor der Auszahlung.

UPDATE^^2: Seit Ende April 2014 hat Contaxe seinen Dienst eingestellt, nähere Informationen sollten auf der Website oder in den einschlägigen Foren geholt werden. So gesehen habe ich wohl den richtigen Zeitpunkt erwischt damals. Trotzdem wünsche ich den Nachfolgern oder ähnlichen Anietern wie Contaxe oder Google Adsense natürlich viel Erfolg.

Partnerwechsel für ein sicheres Passwort

Nach dem Mega-Datenklau der 16 Millionen E-Mails trudeln nun immer mehr Ratschläge ein, was zu tun ist für ein noch noch noch sichererereres Passwort. Dabei geben sich ja viele schon Mühe und nehmen Geburtstage oder Namen. Das Problem ist nun aber, dass viele Menschen immer den gleichen Partner haben und somit oft immer das gleiche Passwort. Daher rät das Ministerium für Datensicherheit dazu, den Partner oder die Partnerin öfter zu wechseln – damit nicht immer der gleiche Name verwendet wird. Empfohlen werden Partnerwechsel für ein sicheres Passwort alle paar Wochen. Als Regel könnte gelten: Neuer Monat, neues Kennwort für alle Mails, Zugänge und Portale. Die Partnerin sollte im gleichen Jahr nicht noch einmal verwendet werden, kann aber für Notfälle weiter auf Standby gehalten werden.

Seit dem Jahr 2014 dürfen auch Männer mit Frauen zusammen sein

Wer keinen festen Partner oder Partnerin hat, kann sich an die Behörde wenden und muss dann auf Zuteilung frei werdender Partner oder Partnerinnen warten. Solange ist eine Alternative zu verwenden. Im Rahmen der Gleichberechtigung dürfen seit dem Jahr 2014 auch Männer mit Frauen zusammen sein und sogar auch Frauen mit Männern. Die Regel sind natürlich gleichgeschlechtliche Paare, die zusammen ihre Vornamen austauschen und benutzen. Falls jemand einen falschen Namen angibt und so die Sicherheit des Passwortes gefährdet, ist die Angelegenheit sofort zu beenden und ein neues Zweckbündnis ist zu gründen. Nur so ist gewährleistet, dass durch permanente Partnerwechsel die Menschen immer eine gewisse Spannung im Leben haben und es nie langweilig wird. Sollte sich versehentlich eine Liebesbeziehung daraus entwickeln, kann auch eine Mehrfachbeziehung geführt werden.

Man hat ja schließlich nicht nur einen Account Zwinkerndes Smiley

Im WordPress-Gridiculous-Theme die komplette Breite ausnutzen

Viele haben sich gewiss schon gefragt, wie man bei diesem Theme die komplette Breite ausnutzen kann, so dass sowohl der Text im Artikel, als auch die Seite rechts genug Platz bekommt. Ich habe jetzt die Zeile

<div id=“page“ class=“grid<?php echo ‚ ‚ . gridiculous_theme_options( ‚width‘ ); ?>“>

zwischen <body <?php body_class(); ?>> und <header id=“header“ class=“row“ role=“banner“> entfernt im header.php des Gridiculous-Themes. So erstreckt sich alles von der linken Seite bis zur rechten Seite und es sieht optisch besser als als zuvor. Welche Möglichkeiten sich dadurch noch ergeben, werde ich ggf noch testen.




Der Security Token von Moneybookers / Skrill

Bei regelmäßiger Nutzung kann es wohl vorkommen, dass einem der Account von Moneybookers –im folgenden der aktuelle Name Skrill- gehackt wird. Um dem vorzubeugen, kann man natürlich sowieso regelmäßig das Passwort ändern und darauf achten, dass niemand an diesen Account kommt. Bisweilen besteht ja die Möglichkeit, einiges an Geld dort zu lagern zwecks Transfer oder auch für die Skrill-Pre-Paid-Kreditkarte, so wie in meinem Fall.

Nach etlichen Mails zwischen dem Unternehmen und mir, weiteren Scans des Personalausweises und aktueller Rechnungen mit Adressdaten hatte ich keine Lust mehr und lehnte einfach ab, ein weiteres Mal meine E-Mail-Adresse zu ändern, weil es wohl wieder einen Versuch gegeben haben soll, den Account zu hacken. So kam ich mit dem Support ins Gespräch und wir fanden die Lösung mit dem Vorschlag, einen Security Token für 15 Euro online zu erwerben.

Security Token

Nach der Lieferung über FedEx muss er nur noch über den Account eingerichtet werden und danach aktiviert und schon ist der Zugang dauerhaft vor Fremdeingriffen gesichert. Nach Eingabe der Mail-Adresse, des Passwortes und der als Bild hinterlegten Sicherheitszahl öffnet sich nun eine weitere Zeile, die dazu auffordert, den 8-stelligen Security Code vom Gerät abzutippen. So einfach kann es also sein, sich gegen Angriffe von außen zu erwehren und man spart jede Menge Energie und Nerven!

Den Blog für Suchmaschinen optimieren

Zeit, sich auch mal mit diesem Thema zu beschäftigen. Hier werde ich nach und nach ein paar Links ablegen, die Tipps und Tricks zum Optimieren von WordPress-Blogs verraten und auch sonst notwendige Wege und Möglichkeiten verbessern, um mein Ranking nach oben klettern zu lassen. Ich gehe hier Ergebnis-offen an die Sache heran und vor allen Dingen schrittweise.

  • WordPress – Plugins / Tipps von Wilderich von Dalwigk 

Hierin beschreibt Wilderich von Dalwigk unter anderem die Plugins wpSEO (ist über die WP-Administration –> Plugins zu Suchen und zu installieren) und Anti Spam Bee (darüber hatte ich im Artikel Spamschutz WordPress Blog gratis ja schon berichtet). Desweiteren empfiehlt er einige Zusätze für Twitter und Facebook sowie ein Plugin, welches ähnlich interessante Beiträge gleich mit Link in den Artikel einbindet. Hier habe ich mich schon vor einiger Zeit für eine Zusammenarbeit mit der Firma Plista nach meinem Besuch dort entschieden und deren Angebot wahrgenommen, aber zum Beispiel das “Do Follow” habe ich gleich noch installiert – da ich generell noch sehr unzufrieden bin mit meiner Kommentar-Funktion. An Google XML Sitemaps, AdRotate und Adsense WoW-Make Adsense Easy traue ich mich noch nicht heran, aber behalte das mal im Hinterkopf. Danke @ Blogging.wvd-beratung.de

Hier mal ein Artikel, mit dem ich aktuell auf Platz 1 bin – alles ist möglich!